Preisträger 2006

Pionierleistungen im Technischen Beratungsdienst (TBD)

Die Jury des Löhn-Preises würdigt die herausragenden Leistungen von Professor Dr.-Ing. Eberhard Birkel im Technischen Beratungsdienst (TBD), den er 37 Jahre souverän, motiviert und mit großem Erfolg leitete.

Professor Birkel studierte an der Universität Stuttgart Maschinenbau. Danach ging er als Entwicklungsingenieur für Verfahrensentwicklung und Fügetechnik zur Daimler-Benz AG. 1963 wechselte er als Oberbaurat zur damaligen staatlichen Ingenieurschule, der heutigen Hochschule für Technik in Esslingen.

1969 entstanden die ersten 5 Technischen Beratungsdienste an Hochschulen, darunter auch Esslingen. Professor Birkel wurde einer ihrer Leiter und war es bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2006. Die Steinbeis-Stiftung wurde 1971, also erst später als die TBD, gegründet und integrierte die Beratungsdienste. Die Technischen Beratungsdienste waren die Vorläufer der heutigen Steinbeis-Transferzentren, die anfänglich Ausgründungen aus den TBD waren. Ein Alleinstellungsmerkmal von Steinbeis ist es, Lösungen für viele kleine Probleme mit der Bandbreite aller Technologien anzubieten und ebenso umfassend ganz spezielle Technologien bis zu Großaufträgen. Das Profil der „Breitband-Professoren“ wie von Professor Birkel war und ist außerordentlich wichtig. Er war einer der tragenden Säulen unter den TBD Leitern. In seiner „Amtszeit“ hat er mehr als 10.000 Projekte koordiniert. Es ist ein herausragender Beitrag der TBD-Leiter, immer wieder Umsatz an die ausgegründeten Steinbeis-Transferzentren abzugeben, weil man es aufgrund des Erfolges kann. Professor Birkel hat über einen langen Zeitraum Erfolg gehabt, daher hat er eine besondere Würdigung seiner Leistungen verdient.

Seite teilen

OK
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen