Führen wie die Hidden Champions

Steinbeis führt Forschungsprojekt zu effektiver Führung durch

Mit traditionellen Zielvereinbarungen, Anreizsystemen oder Druck gelingt es nur sehr selten, Erfolgsfaktoren wie Vertrauen, Loyalität, intrinsische Motivation oder Teamgeist bei Mitarbeitern zu bewirken. Dazu sind vielmehr transformationale Führungskompetenzen nötig, wie sie in außerordentlich erfolgreichen Unternehmen wie beispielweise mittelständischen Weltmarktführern praktiziert werden. Das Steinbeis-Transferzentrum Institut für Management-Innovation hat diese Praktiken in einer empirischen Studie mit über 14.300 Teilnehmern bestätigt und validiert.

„Deutsche Unternehmen, Berater und Weiterbildungsorganisationen neigen dazu, neue Management-Methoden recht unreflektiert aus den USA zu übernehmen, ohne kritisch zu prüfen, ob sie in Deutschland genauso gut funktionieren“, stellt Prof. Dr. Waldemar Pelz, Leiter des Bad Sodener Steinbeis-Transferzentrums fest. Ziel der Studie war daher die Entwicklung einer deutschen Version der Transformationalen Führung. Dazu befragte das Steinbeis-Transferzentrum Institut für Management-Innovation in einer Vorstudie 34 Geschäftsführer mittelständischer Weltmarktführer in persönlichen Interviews und weitere 153 Führungskräfte schriftlich. Auf Basis dieser Erkenntnisse entstand die Online-Befragung mit 14.348 Teilnehmern. Sie sollte Aufschluss zu zwei zentralen Fragen geben: Welche konkreten Kompetenzen und Verhaltensweisen aus der alltäglichen Praxis der Führung haben den größten Einfluss auf den Unternehmenserfolg, und was unterscheidet erfolgreiche von erfolglosen Führungskräften?

Als Frederick Smith, Gründer von FedEx, Anfang der 1970er-Jahre gefragt wurde, was der Hauptgrund für den Erfolg seines Unternehmens sei, nannte er die Kundenzufriedenheit – und diese beginne bei der Mitarbeiterzufriedenheit; hohe Renditen und Wachstumsraten seien die natürliche Folge. Seine Führungskräfte beurteilte er nicht primär danach, wie gut sie ihre Budgets verwalten und ihre Mitarbeiter beaufsichtigen, sondern danach, wie gut sie ihre Führungsaufgaben aus der Perspektive ihrer Mitarbeiter wahrnehmen. Die Erfahrungen des Logistikunternehmens haben zur weltweiten Verbreitung der Transformationalen Führung in Theorie und Praxis beigetragen. Die Sozialwissenschaftler Bernard Bass und Bruce Avolio haben einen Test entwickelt, mit dem das Konzept der Transformationalen Führung gemessen und auf seine Nützlichkeit in der Praxis empirisch getestet werden kann. In der Praxis besteht weitgehend Einigkeit darüber, dass engagierte und qualifizierte Mitarbeiter der Schlüssel zum (wirtschaftlichen) Erfolg von Unternehmen sind. Was zeichnet aber solche Mitarbeiter konkret aus? Sie sind loyal gegenüber dem Unternehmen und ihrer Führungskraft, sie verbessern kontinuierlich ihre Produktivität, sie übernehmen gern Verantwortung, zeigen Selbstdisziplin und leisten einen Beitrag zum Teamgeist. Doch erst das Verhalten ihrer Vorgesetzten wird diese Qualitäten hervorbringen. Der Grund: Die Wahrnehmung der Vorbildfunktion hat den größten Einfluss auf das Verhalten von Mitarbeitern.

Das notwendige Verhalten von Führungskräften lässt sich zu sieben transformationalen Führungskompetenzen zusammenfassen. Wie gut Führungskräfte diese Kompetenzen praktizieren, kann man wiederum am besten am Verhalten ihrer Mitarbeiter erkennen.

  1. Vorbild und Vertrauen Inwiefern erscheinen die persönlichen Ziele, Werte und Überzeugungen der Führungskraft authentisch?
  2. Ziele und Perspektiven Wie stark sind Leistungs- und Lernbereitschaft der Mitarbeiter ausgeprägt?
  3. Lernfähigkeit und Unterstützung Verfügen die Mitarbeiter über die notwendigen Fähigkeiten und Ressourcen, um ihre Aufgaben selbstständig zu erledigen?
  4. Kommunikation und Fairness Folgen die zwischenmenschlichen Beziehungen Werten wie Aufrichtigkeit, Offenheit und Transparenz?
  5. Ergebnisorientierung Ist den Mitarbeitern klar, was von ihnen erwartet wird und welche Konsequenzen es hat, wenn sie den Anforderungen nicht gerecht werden? Inwiefern besteht ein Klima der persönlichen Verantwortung?
  6. Unternehmerische Haltung Ist das Denken und Handeln an Chancen, Risiken und deren wirtschaftlichen Konsequenzen ausgerichtet?
  7. Umsetzungsstärke Das wichtigste Merkmal transformationaler Führungskräfte ist die Fähigkeit, Ziele, Chancen und Absichten in messbare Resultate umzusetzen

Beim Führungsverhalten gehen Selbstbild und Fremdbild oft auseinander. Vielen Führungskräften ist es gar nicht bewusst, wie sich ihr Verhalten auf ihre Mitarbeiter und somit auf die Unternehmenskultur auswirkt. Und ohne valide „Diagnose“ ist es nicht möglich, die wirksamsten Maßnahmen zur Verbesserung der Führungskultur abzuleiten. Als besonders erfolgreiche Diagnose-Instrumente haben sich die Mitarbeiterbefragung und das 360-Grad-Feedback bewährt, bei dem Führungskräfte neben der Selbsteinschätzung auch eine Rückmeldung zu ihrem Verhalten von der nächst höheren Hierarchieebene sowie von Kollegen, Mitarbeitern und gegebenenfalls externen Kunden bekommen. Wenn viele Unternehmen mit diesen Diagnose-Instrumenten negative Erfahrungen gemacht haben, liegt das in der Regel daran, dass in den Befragungen nicht validierte Fragebögen verwendet wurden. Auch dieses Problem ist das Steinbeis-Team mit dem Fragebogen seiner Studie angegangen.

Erfolgsfaktoren verdienen diesen Namen nur dann, wenn sie typisch für erfolgreiche und zugleich untypisch für erfolglose Menschen sind. Aus diesem Grund haben Waldemar Pelz und seine Kollegen in der Studie das erfolgreichste mit dem erfolglosesten Zehntel der Teilnehmer verglichen. Als „top five“ nennen die Teilnehmer folgende Verhaltensweisen von Führungskräften:

  • Sie hilft bei der Entwicklung persönlicher Kompetenzen und Perspektiven
  • Sie stärkt das Selbstvertrauen in die Erreichbarkeit von Zielen
  • Sie sorgt für Fairness in den zwischenmenschlichen Beziehungen
  • Sie schafft ein Klima des Verantwortungsbewusstseins
  • Sie macht klar, wie jeder zum Unternehmenserfolg beitragen kann

Führungskräfte, deren Mitarbeiter diese Fragen positiv beantworten, haben einen wichtigen Schritt zum überdurchschnittlichen (wirtschaftlichen) Erfolg ihrer Organisation gemacht. Interessierte können ihre Führungs- und Umsetzungskompetenzen unter www.managementkompetenzen. de kostenlos testen.

Seite teilen

OK
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen