Bildung kompakt

Zertifikatslehrgang für Compliance-Verantwortliche

School GRC und BITKOM Akademie bilden zum „Compliance Officer Mittelstand“ aus

Die School of Governance, Risk & Compliance (School GRC) der Steinbeis-Hochschule Berlin führt ab September 2014 gemeinsam mit der BITKOM Akademie den Zertifikatslehrgang Compliance Officer Mittelstand (COM) durch. Er bietet Compliance-Verantwortlichen aus Unternehmen unterschiedlicher Branchen ein auf Mittelstandsspezifika ausgerichtetes Weiterbildungsprodukt.

Inhaltlich-thematisch wird berücksichtigt, dass Compliance-Verantwortliche im Mittelstand meist einen sehr umfassenden Themenkomplex Governance, Risk und Compliance zu verantworten haben. Ferner müssen sie gleichermaßen konzeptionell wie operativ arbeiten: „Der Compliance-Verantwortliche beim mittelständischen oder auch familiengeführten Unternehmen beschäftigt sich strategisch-rechtsspezifisch gleichzeitig mit Preisabsprachen, Betrug und Untreue, Know-how-Abfluss und Datenschutz. Parallel steuert er IT-gestützte Monitoring- und Kontrollverfahren, aktualisiert Richtlinien und leitet Schulungen. Diese Aufgabenkomplexität können Ein- oder Zwei-Tagesseminare nie adäquat abbilden!“ betont Birgit Galley, Direktorin der School GRC. Ein passgenauer Zertifikatslehrgang muss zudem zeitlich komprimiert sein, wie Galley ergänzend erläutert, denn bei den Verantwortlichen ist Zeit für Weiterbildung meist ein knappes Gut.

Der Zertifikatslehrgang besteht aus den Modulen „Law & Economics“, „Competencies“ und „Compliance“. Die Teilnehmer erwarten u. a. rechtliche Grundlagen der Compliance, Erfolgsfaktoren des Compliance-Managements sowie Vertiefungselemente zu Interviewführung, Konfliktmanagement oder IT-Compliance. Das auf drei Monate angesetzte Curriculum setzt sich aus sechs Präsenzveranstaltungen, fokussierten E-Learning-Modulen sowie Selbstlernphasen zusammen, die mit drei Leistungsnachweisen abgeprüft werden können. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Teilnehmer das Zertifikat „Compliance Officer Mittelstand“.

Zertifikatslehrgang zum Lizenzmanager (SHB)

Lehrgang behandelt Themenschwerpunkt Software Asset Management

Die Beschaffung und das Lizenzmanagement von Software stellen in Wirtschaft und Verwaltung hohe Anforderungen an die Mitarbeiter in den Bereichen Einkauf und IT. Die Lizenzprogramme sind meist sehr komplex, die Nutzerzahlen variieren und der Einsatz findet oft an verschiedenen Niederlassungen statt, sodass ein lückenloser Überblick schwierig ist. Die Lizenzierungsregeln der Hersteller und der Bedarf der Organisation sind immer in Bewegung. Das Steinbeis- Transfer-Institut Akademie für öffentliche Verwaltung und Recht hat mit der COMPAREX Lizenzakademie einen praxisnahen Zertifikatslehrgang entwickelt, der im Oktober erstmalig in Berlin startet.

Der 14-tägige Lehrgang erstreckt sich über ein halbes Jahr; monatlich finden zwei bis drei Seminartage statt. Den Auftakt bildet die Basiseinführung zum Software Asset Management, gefolgt von den Modulen Microsoft Lizenzrecht, Lizenzmanagement I und II, Überblick SAM Tools, Beschaffung und Vertragsmanagement. Die Teilnehmer lernen, Lizenznachweise systematisch zu erkennen und zu sammeln, Software zu inventarisieren und eine Lizenzbilanz zu erstellen. Prozesse in der Organisation werden in Bezug auf SAM analysiert und mit Hilfe der DIN/ISO 19770-1 optimiert. Ziel ist die Etablierung eines nachhaltigen Software Asset Managements zur Steuerung des eigenen Softwareportfolios und zur Kontrolle der anfallenden Kosten.

Zertifikatslehrgang Competence Projektmanager (SHB)

Projekte erfolgreich steuern

Projektteams arbeiten oft unter Zeitdruck, mit begrenzten Ressourcen und abteilungsübergreifend, ohne jedoch Weisungsbefugnis zu haben. Das erfordert ein Grundgerüst an Vorgehensweisen, Methoden und Arbeitsweisen, damit Projekte systematisch und zielsicher zum Erfolg geführt werden können. In Zusammenarbeit mit stw unisono bietet das Steinbeis-Transfer-Institut kompetenz institut unisono (kiu) die Zertifizierung zum Competence Projektmanager (SHB) an.

Projektmanagement bedeutet auch, die organisatorischen Rahmenbedingungen zu definieren und im Unternehmen aktiv zu etablieren. Nicht sachbezogene Einflussfaktoren spielen im Projekt eine entscheidende Rolle. Soziale Kompetenz ist oft der Schlüssel zum Erfolg. Die 12-tägige Ausbildung mit 150 Unterrichtseinheiten schafft die Grundlage für eine erfolgreiche Arbeit als Projektmanager. Die Teilnehmer lernen innerhalb der Ausbildung in drei Modulen, wie Projekte gestartet werden und verstehen die Rollen und Funktionen der Projektorganisation im Spannungsfeld der Unternehmensorganisation. Sie kennen die notwendigen Hintergründe, Instrumente, Werkzeuge und Methoden, um Projekte effektiv und effizient zu führen und erfolgreich abzuschließen.

Asien in Echtzeit erschließen

Seminar bewertet Marktpotential in ASEAN-Staaten

Mit einer Bevölkerung von 90 Millionen Menschen ist Vietnam nach China zum Top 2-Absatzmarkt in Asien aufgestiegen (CBRE-Studie, 2014). Deutsche Produkte genießen ein hohes Ansehen, doch für deutsche Unternehmen sind die Absatzmärkte in Vietnam in vielen Bereichen noch jung und unbesetzt. Den 90 Millionen Einwohner-Markt zu erschließen stellt viele mittelständische Unternehmen vor große Herausforderungen. Firmen sehen sich mit einem intransparenten Absatzmarkt und einer mangelhaften Marktbearbeitung durch unprofessionelle Vertriebspartner konfrontiert. Eine neue Möglichkeit zur konkreten Bewertung der eigenen Chancen bietet das Echtzeit-Seminar „Wachstumsmanager ASEAN“ des Steinbeis-Transfer-Instituts Management-Institut für Weiterbildung, Innovation und Nachhaltigkeit (MiWIN).

Das Seminar beantwortet drei elementare Fragen zur Markterschließung: Welches Potential hat mein Unternehmen auf dem neuen Markt; welcher Aufwand muss aufgebracht werden, um dieses Potential zu heben und wie sieht der optimale Weg zur Erschließung des Marktes für mein Unternehmen aus? Im Mittelpunkt des Seminars steht die konkrete Problemlösung für das Unternehmen bereits während des Seminars. Diese integrierte Anwendung durch den Teilnehmer führt zu einem sofortigen Mehrwert für das Unternehmen, einer nachhaltigen Kompetenzentwicklung und ermöglicht das selbstständige Lösen vergleichbarer Problemstellungen in der Zukunft.

Der Teilnehmer bewertet für sein Unternehmen systematisch das Marktpotential in einem ASEAN-Staat und entwickelt einen individuellen Fahrplan für den Markteinstieg. Im ersten Modul werden die Erfolgsfaktoren der Internationalisierung vermittelt und das Agenturbriefing für die Marktuntersuchung erstellt. Im zweiten Modul wird durch die Partneragentur BDG vor Ort für jedes Unternehmen auf Basis der Briefings eine individuelle Marktuntersuchung durchgeführt. Im abschließenden dritten Modul erstellt jeder Teilnehmer auf Grundlage der Marktdaten für sein Unternehmen ein Entscheidungspapier, das auch die konkreten Schritte zur Erschließung des Absatzmarktes Vietnam beinhaltet. Programmstart ist im September.

Führungsqualitäten weiterentwickeln

Führungstraining Management

Unter Zeitdruck in einem unsicheren Umfeld schnell und sicher entscheiden; mit dem eigenen Team so kommunizieren, dass Entscheidungen richtig umgesetzt werden; Krisen erfolgreich meistern; Fehler verhindern. Diese Kompetenzen vermittelt ein Führungstraining, das das Steinbeis-Transferzentrum Institut für Management-Innovation im November 2014 und im April 2015 in Essen anbietet. Zielgruppe sind Unternehmer, Geschäftsführer und Führungskräfte, die ihre Führungsqualitäten verbessern möchten.

Die beiden Trainer Prof. Dr. Waldemar Pelz und Flugkapitän Farid Merdaci vermitteln dazu u.a. speziell für die Luftfahrt entwickelte Führungs-, Entscheidungs-, Stress- und Kommunikationstechniken. Durch das Training, das auch im Flugsimulator stattfindet, erhalten die Teilnehmer unmittelbar Rückmeldung, wie sie die Situationen bewältigen und was sie dabei verbessern können. Eine umfassende Diagnose und ein systematisches Training mit steigendem Schwierigkeitsgrad sichern den Lernerfolg. Der Transfer in den Arbeitsalltag rundet das zweitägige Training ab. Die Teilnehmerzahl ist auf acht Personen begrenzt.

Farid Merdaci ist Flugkapitän bei einem großen deutschen Luftfahrtunternehmen und kennt die unternehmerische Praxis aus seiner Zeit als Diplom-Bauingenieur bei einem Bauunternehmen. Zudem war er viele Jahre Mitglied und Sprecher der Tarifkommission sowie Mitglied des Aufsichtsrats einer Fluggesellschaft. Dr. Waldemar Pelz ist Professor für Internationales Management und Marketing an der Technischen Hochschule Mittelhessen und Leiter des Steinbeis-Transferzentrums Institut für Management-Innovation in Bad Soden am Taunus. Er verfügt über 15 Jahre Praxiserfahrung in verschiedenen unternehmerischen Funktionen.

Seite teilen

OK
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen