Bildung kompakt

Ausbildung zum Gesundheitscoach EOL infer:zert

Zertifikatslehrgang der  Steinbeis- Hochschule Berlin

Burnout: Für die Betroffenen eine Existenzgefährdung, für Angehörige außergewöhnliche Belastungen, große finanzielle und  Know-how-Verluste für Arbeitgeber. Gefährdung und Betroffenheit sind heute extrem hoch. Es fordert hohe Kompetenz an  Konflikt fähigkeit, im Durchhalte-, Urteils- und Entscheidungsvermögen. Der Schritt zur Prävention ist unausweichlich. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Erfahrungslernen an der Klinik  Wollmarshöhe bietet das Steinbeis-Transfer-Institut kompetenz institut unisono die Ausbildung zum Gesundheitscoach EOL (SHB) an.

Laut WHO zählen zu den Grundbedingungen für ein gesundes Leben ein  stabiles Selbstwertgefühl, ein positives Verhältnis zum eigenen Körper,  befriedigende soziale Beziehungen, sinnvolle Arbeit und gesunde Arbeitsbedingungen. Die Ausbildung zum Gesundheitscoach EOL schafft die Grundlage für eine erfolgreiche Arbeit als gesundheitsorientierter  Coach. Die Teilnehmer lernen, Gesundheit als persönliche Erfahrung zu verstehen und schärfen mittels erfahrungsorientierter Methoden ihre  eigene Wahrnehmung, indem sie individuelle und kollektive Denk-,  Fühl- und Verhaltensmuster erkennen. In fünf Ausbildungsmodulen à  2,5 Tagen beschäftigen sie sich mit der Thematik des gelingenden Lebens, der Abgrenzung von Gesundheit und Krankheit, der „gesunden“  Organisation und fokussieren auf die sich bedingenden Wechselwirkungen von Körper, Seele und Geist.

Karriere-Preis 2013

DZ Bank Gruppe zeichnet Andreas Aulinger aus

Der Karriere-Preis der DZ Bank Gruppe würdigt mit insgesamt  24.000 Euro Preisgeld die besten sechs Master- und Bachelor-  bzw. Diplomarbeiten im Bereich „Banking & Finance“. Gewürdigt wird dabei auch das Engagement der betreuenden Professoren. Prof. Dr. Andreas Aulinger ist der Preisträger 2013.

Andreas Aulinger, Leiter des Steinbeis-Transfer-Instituts Organisation  und Management an der Steinbeis-Hochschule Berlin, wurde im  Rahmen der diesjährigen Verleihung des Karriere-Preises im April  ausgezeichnet. Die Jury würdigte sein Engagement, mit dem er  Projektarbeiten am Transfer-Institut betreut hat. Die Preisverleihung  stand unter dem Motto „Es ist ein harter Weg bis an die Spitze. Wir  belohnen ihn.“ 143 Teilnehmer hatten sich in diesem Jahr um die  Auszeichnung beworben.

Seite teilen

OK
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen