Steinbeis-Transferzentrum Technische Akustik und angewandte Numerik

Dienstleistungsangebot

  • Technische Diagnose
    • technische Akustik (KFZ-Sektor, Maschinenschwingungen, Vibrationsuntersuchungen, Systemverhalten, Fehlersuche und -prognose)
  • Umwelt-Akustik
  • Angewandte Numerik und Signalanalysen (Software-Planung und -Entwicklung)
  • Technische Anwendung tomographischer Verfahren
  • Projektgutachten für die Bereiche technische, physikalische und Umwelt-Akustik
  • Programmierung in MATLAB
    • Messen
    • Algorithmik
    • Datenvisualisierung
    • Reporterstellung
    • Beratung und Betreuung bei Software-Projekten in MATLAB
    • Weiterbildung zu MATLAB-Programmierung

Schwerpunktthemen

  • Digitale Signalverarbeitung
    • Zeit-Frequenz-Analysen
      • fortgeschrittene Spektralanalysen
      • Waveletverfahren
      • Signal-Klassifikation
  • Entwicklung und Umsetzung neuer Diagnose-Verfahren
    • technische Diagnose: vorwiegend Technische Akustik, Körperschall, Luftschall, Systemeigenschaften, Umweltakustische Fragestellungen
  • automatische Fehlererkennung und -klassifikation
  • Anbindung von Mess-Systemen an MATLAB, Entwicklung von Messverfahren und Diagnoseaufgaben mittels MATLAB
    • Vielkanal-Mess-Systeme (Datenakquisition und Sensorik)
    • Algorithmik für Vielkanalsystemen
  • Entwurf und Entwicklung von tomografischen Systemen für technische Fragestellungen
  • Entwicklung von Messverfahren

Projektbeispiele

Anwendungen fortgeschrittener Zeit-Frequenz-Signal-Verarbeitung

In Vibrations- oder akustischen Signalen sind oft Informationen über den Zustand oder Störungen in technischen Systemen enthalten. Allerdings sind diese häufig versteckt und nicht mit einfachen Auswertemethoden zu erfassen. Es ist das Ziel mehrerer Projekte für die Bewertung des Zustands verschiedener technischer Systeme, stellvertretend seien KFZ-Getriebe genannt, die in komplexen Signalen versteckte Information über den Zustand solcher Systeme extrahieren und interpretieren können. Dabei liegt besonderer Schwerpunkt auf der Betrachtung nicht-stationärer Anteile und komplexer Signalmuster. Die Verfahren sollen in produktionsnaher Umgebung eingesetzt werden können. Die Umsetzung erfolgt auf Basis eines modularen Softwarekonzepts, das die Ausdehnung der Analyseverfahren prinzipiell auch auf andere Bereiche vorsieht und ermöglicht. In der Umsetzung der Möglichkeiten fortgeschrittener Methoden der kombinierten Zeit-Frequenz-Analyse im Zusammenhang mit Technikern zur Klassifikation von Ereignissen oder Fehlertypen wird ein großes Potential zum besseren Verständnis von Schadenprozessen und zur Überwachung gesehen.

Entwicklung tomographischer Verfahren zu Analyse von Zustandsveränderlichen Größen in fluiden Systemen

Ziel ist die Abbildung von Temperatur- und Flußfeldgrößen in fluiden Systemen mit tomographischen Mitteln auf akustischer Basis. Die berührungslose Fernmessung von Eigenschaften von Fluiden hat ein großes technisches Potential, das mit methodischen Arbeiten erschlossen werden soll. Ein besonderer Vorteil dieser Verfahren besteht darin, dass die bewerteten Objekte nicht von Sensoren im Inneren des Messgebietes beeinflusst werden können, da es sich um Fernkundungsverfahren handelt. Eine Besonderheit der Realisierung des Konzeptes ist die Offenheit bezüglich der Skalierbarkeit des Verfahrens. Somit ist die Untersuchung und Überwachung verschiedenster Objekte möglich. Zur Zeit werden Verfahren zur Untersuchung von Problemen der Innraumklimatik (Temperatur- und Strömungsfelder in Innenräumen aller Art) entwickelt. Ein weiteres wichtiges Feld stellt die Prozessüberwachung dar.

Umweltforschung

Die zunehmende Belastung der Umwelt und der Menschen ist eines der großen Probleme unserer Tage. Es gibt zwar viele Untersuchungen über die Wirkung einzelner Belastungsarten, aber kaum Aussagen darüber, wie sich das gleichzeitige Einwirken über einen längeren Zeitraum bemerkbar macht. Aus diesem Grund wurde im Rahmen eines methodisch orientierten Projekts ein Verfahren zur korrelierten Erfassbarkeit von (Feinst) Partikelbelastung und Lärm entworfen und erprobt. Dabei wird eine Klassifikation der Schadstoffverursacher mittels der akustischen Erkennbarkeit der Emissionsquellen erreicht.

MATLAB-Seminar

Das vom STZ organisierte, regelmäßig stattfindende, Seminar zum Einsatz von MATLAB als numerisch-technologische Basis dient sowohl dem Training als auch dem Aufzeigen von den Möglichkeiten des Einsatzes und der Definition von Schnittstellen im Prozess des Technologietransfers. In einem ausgewogenen Verhältnis soll die Leistungsfähigkeit des Konzeptes auch in eingeladenen Vorträgen demonstriert werden.

QR code
http://www.stw.de/su/852

Kontaktdaten

Ehrenbergstr. 60, D-98693 Ilmenau
Telefon: +49 34298 30593
E-Mail: SU0852@stw.de
Margarethenweg 9a, D-04425 Tauchau
Leitung: Prof. Dr. Peter Holstein

Seite teilen