Referentinnen und Moderatorinnen

Sinem Ertürk (Fotografie)

green bee design

Dr. Marlene Gottwald (Moderation)

Senior Research Fellow am Ferdinand-Steinbeis-Institut (FSTI) der Steinbeis-Stiftung

Als Marie Curie Fellow promovierte Marlene Gottwald im Fach Politikwissenschaft an der University of Edinburgh und der Universität zu Köln. 2014 kam sie zu Steinbeis und war zunächst für die Entwicklung von Steinbeis-Unternehmen verantwortlich. Seit 2016 ist Marlene Gottwald Senior Research Fellow am Ferdinand-Steinbeis-Institut und leitet dort das Projekt #techourfuture Technologie*Begreifen sowie den Forschungsbereich Digitalisierung und Gesellschaft.

Delia Hallberg

IT-Beraterin, Moysies & Partner

Delia Hallberg ist IT-Beraterin bei Moysies & Partner und entwickelt innovative und nutzerorientierte Digitalisierungslösungen für die öffentliche Verwaltung mit Fokus auf webbasierte Systeme. Als ausgebildete Soziologin hat sie früh ihre Leidenschaft für die digitale Revolution entdeckt. Nach dem erfolgreichen Launch eines Blockchain Startups verfügt sie über umfangreiche Expertise im Bereich „Blockchain Beyond the Hype“. Delia Hallberg ist es ein besonderes Anliegen den technischen Diskurs zu öffnen und komplexe Technologien für Menschen ohne IT-Hintergrund verständlich zu machen.

Hannah Helmke

Geschäftsführerin, right. based on science

Hannah Helmke ist Geschäftsführerin von right. based on science, einem Frankfurter Modellentwickler für Climate Impact Berechnungen. Zusammen mit Dr. Sebastian Müller gründete sie im August 2016 das junge Unternehmen mit dem Ziel, Transparenz zu wirtschaftlichen Risiken und Chancen einhergehend mit dem Klimawandel zu generieren. Hannah Helmke hat Psychologie und International Business studiert. Vor der Gründung von right. arbeitete sie u.a. bei der Deutschen Post DHL und dem IT-Servicedienstleister BridgingIT GmbH an Nachhaltigkeitsstrategien.

Anja Herter

GLS Region Manager Germany South-West

Anja Herter verantwortet als Managerin das gesamte Geschäft des Paketdienstleisters GLS in der Region Südwest. Bevor sie den operativen Paketdienst managte, zog es die gebürtige Reutlingerin nach dem Abitur ins Ausland, um neue Horizonte und Möglichkeiten zu entdecken. So verbrachte sie zunächst neun Monate als Au-Pair in Paris und begann direkt danach das Studium der Europäischen Betriebswirtschaft in Dublin, Lille und Reutlingen, das sie im Jahr 2000 mit einem Doppeldiplom der Dublin City University und der European School of Business (ESB) abschloss. Im Anschluss begann Anja Herter ihre berufliche Karriere beim Otto Konzern in Hamburg. Über 14 Jahre hinweg bekleidete sie verschiedene Positionen im Internationalen Marketing, der Konzernentwicklung und -strategie sowie im Bereich Unternehmensberatung. Neugierig auf andere Denkweisen, schloss Anja Herter während dieser Zeit auch eine Ausbildung zur Mediatorin an der Akademie von Hertel in Hamburg ab und absolvierte an der Leuphana University in Lüneburg das Studium zum Master of Business Administration (MBA). 

Seit 2014 ist Anja Herter bei dem Paketdienstleister General Logistics Systems (GLS) tätig. Sie verantwortet zunächst für drei Jahre in der Konzernzentrale in Amsterdam als Director Corporate Development die strategische Entwicklung der gesamten Gruppe, die mit ca. 19.000 Mitarbeitern 45 Länder abdeckt und über 630 Mio. Pakete im Jahr zustellt. 2017 kehrte sie nach über 20 Jahren wieder fest nach Baden-Württemberg zurück und verantwortet seither als Managerin das gesamte Geschäft der GLS in der Region Südwest mit acht Standorten und mehreren Hundert Mitarbeitern.

Eine gute Ausbildung, aber auch Empathie und klare Leitsätze sind für Anja Herter Schlüssel zum Erfolg im Beruf und als Führungsperson. Es ist ihr Bestreben, jeden Menschen so zu behandeln, wie sie selbst behandelt werden möchte. Um in den täglichen Herausforderungen zu bestehen, gilt es daher immer mal wieder die Perspektive zu wechseln und sich in Mitarbeiter und Kunden zu versetzten. Nachhaltiger Geschäftserfolg beruht, insbesondere im Paketgeschäft, praktisch niemals auf einer herausragenden Einzelleistung sondern immer auf einem sehr guten Zusammenspiel vieler Akteure.

Anja Herter wohnt in Ludwigsburg und verbringt ihre Freizeit mit Lesen, Reisen und Essen. Als ehemalige Rettungsschwimmerin verbringt sie immer noch gerne Zeit im und unter Wasser und würde gerne eines Tages in einem kleinen Haus am Strand wohnen.

Gerburg Joos-Braun (Moderation)

Leiterin des Steinbeis-Beratungszentrums IT Service Management, CIO in den Zieglerschen

Gerburg Joos-Braun, Fachfrau für Datenverarbeitung, Steinbeis‘ Certified Consultant und zertifizierte Scrum Master ist Leiterin des Steinbeis-Beratungszentrums IT Service Management und CIO in den Zieglerschen, einem Komplexträger sozialer Dienstleistungen mit über 3.000 Beschäftigten. Nach ihrem Abitur am humanistischen Gymnasium absolvierte sie zunächst eine Ausbildung im Musikinstrumentenbau in Bayern, bevor sie 1987 den Quereinstieg in die IT Branche vollzog. Nach mehreren Jahren in der Industrie ist sie seit 1996 in der IT im Dritten Sektor tätig. 2010 hat sie sich im Steinbeis-Verbund zum Steinbeis' Certified Consultant qualifiziert. 2011 gründete sie das Steinbeis-Beratungszentrum IT Service Management und bietet Beratung und Fortbildungen für Change Prozesse mit agilen & hybriden Methoden an. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Nutzerperspektive und psychosozialen Elementen im Fokus der Ziele. Gerburg Joos-Braun ist verheiratet und hat 3 Kinder.

Dr. Susanne Kadner

Leiterin Geschäftsstelle Circular Economy Initiative, acatech

Überzeugt davon, dass für das Erreichen der Klimaziele ein völlig anderer Umgang mit unseren Ressourcen benötigt wird, initiierte Susanne Kadner die Circular Economy Initiative Deutschland bei acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften. Sie ist Leiterin der Geschäftsstelle der von Bund und Wirtschaft geförderten Initiative. Diese hat das Ziel, gemeinsam mit Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft Antworten zu finden, wie die Transformation zu einer ressourcenschonenden und digital gestützten Circular Economy aussehen kann. Zuvor war Susanne Kadner knapp zehn Jahre beim Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung tätig. Sie war dort unter anderem Wissenschaftliche und Stellvertretende Leiterin der Geschäftsstelle der Arbeitsgruppe „Klimaschutz“ des UN Klimarates IPCC und hat in dieser Funktion die Erstellung des 5. Sachstandsberichts und des Sonderberichts zu Erneuerbaren Energien inhaltlich und koordinierend begleitet. Bevor sie ihre Arbeit an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik aufnahm, studierte sie Ozeanographie an der University of Southampton und erhielt ihren PhD in Analytischer Chemie und Mariner Microbiologie von der University of East Anglia.

Insa Klasing

CEO & Co-Founder von TheNextWe

Insa Klasing ist CEO und Co-Founder des Start-ups "TheNextWe" in Berlin, Experten für Mindset-Wandel. Zuvor war sie Geschäftsführerin von KFC in Deutschland, Österreich, Schweiz und Dänemark, wo sie das Geschäft verdoppelte. Davor führte sie erfolgreich die britische Marke „innocent smoothies" in Deutschland ein, welche sich als Marktführer durchsetzte. Zu Beginn ihrer Karriere war sie bei Bain & Company in London als Unternehmensberaterin in den Bereichen Consumer Goods und Private Equity tätig. Ihr erster Arbeitgeber war die NGO Action Aid! in Neu-Delhi, wo auch ihr Buch über Behinderung und Landarmut in Indien entstand. Sie ist Gründerin der NGO Zindagi-India, die Grundschulen für benachteiligte Kinder im Himalaya baute. Insa Klasing hat einen Bachelor-Abschluss in Politik, VWL und Philosophie (University of Oxford) sowie einen Magister-Abschluss in South Asian Studies (University of London). Sie ist gefragte Keynote-Rednerin zu den Themen Führung der Zukunft, Change-Management und Kulturwandel und Autorin des 2019 erschienenen Buches "Der 2-Stunden-Chef". Sie hält diverse Aufsichtsratsmandate im In- und Ausland und wurde 2017 vom World Economic Forum in Davos zum Young Global Leader ernannt.

Janina Kose

Verantwortlich für den General Circle bei EnBW Innovation, EnBW AG

Janina Kose verantwortet bei der EnBW AG, einem der größten deutschen Energieversorger, den General Circle bei EnBW Innovation und entwickelt neue Arbeitsformen für hybride Organisationen, die ein hohes Maß an Eigenverantwortung fördern. Sie unterstützt Zusammenarbeit für innovative Performance und verzahnt Aktivitäten der Innovation mit Prozessen des Konzerns.

Zuvor war sie Leiterin des Bereichs Market Intelligence mit einem Fokus auf analytischer und datenbasierter Entscheidungskultur, nach verschiedenen Stationen in der Marketing- und Kommunikationsberatung im vertrieblichen Umfeld der Yello Strom GmbH. Als Wirtschafts- und Organisationspsychologin beschäftigt sie sich wissenschaftlich mit dem Thema Leadership Management und digitaler Transformation.

Dr. Christine Lemaitre

Geschäftsführender Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen

Dr. Christine Lemaitre, geboren in Gießen, studierte Bauingenieurwesen an der Universität Stuttgart. Nach einem beruflichen Aufenthalt in den USA war sie ab 2003 am Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren der Universität Stuttgart beschäftigt und ab 2007 bei der Bilfinger Berger AG. Im Januar 2009 übernahm sie die Leitung der Abteilung System bei der DGNB. Seit Februar 2010 ist Dr. Christine Lemaitre Geschäftsführender Vorstand der DGNB. Sie ist seit 2016 Mitglied des Vorstands des World Green Building Council (WGBC), außerdem Mitglied im Beirat für Baukultur des Landes Baden-Württemberg, dem Nachhaltigkeitsrat des ZIA und im board of directors des Cradle to Cradle Product Innovation Institutes. Des Weiteren ist sie Co-Initiatorin der internationalen Planerinitiative „Building Sense Now“ und des europäischen Netzwerks zur Erreichung der UN SDGs „G17“.

Birgit Nüchter (Moderation)

Leiterin des Steinbeis-Beratungszentrums Führungskompetenz

Birgit Nüchter hat über 25 Jahre Erfahrung in einem internationalen IT-Großkonzern gesammelt. Sie hat als eine der wenigen weiblichen Führungskräfte in einer technischen und männerdominierten Welt große, weltweit verteilte Teams geleitet und viele Veränderungsprozesse mitgestaltet. Diese Expertise fließt heute in ihre Arbeit als Führungskräftecoach ein.

Persönliches und individuelles Coaching von Führungskräften und Nachwuchskräften sind ihr Kerngeschäft. Sie unterstützt ihre Kunden dabei, ihr Profil als Führungskraft zu schärfen und mit schwierigen Situationen besser umgehen zu können. Konfliktmanagement, Karriereplanung, Positionierung, Auftreten sind dabei regelmäßige Themen. Veränderungsmanagement (Change) ist ebenfalls ein großes Thema, bei dem neue Methoden wie Design Thinking, Planspiele, Agile Methoden (Scrum) oder Working Out Loud zur Sprache kommen, die sie aus eigener Erfahrung kennt und ihre Kunden dabei unterstützt, diese sinnvoll, pragmatisch und erfolgreich anzuwenden.

Zur Verstärkung im erfolgreichen Wachstum für Jungunternehmen bietet sie in Kooperation mit ihrer Steinbeis Kollegin Beate Wittkopp, Leiterin Transfer-Werk BW, die Workshop-Reihe #erfolgreichwachsen an. Mit dem Planspiel Führung der Schirrmacher Group hat sie außerdem ein hervorragendes Werkzeug im Portfolio, um Gruppen von Führungskräften die Möglichkeit zu geben, spielerisch unterschiedliche Führungssituationen zu trainieren.

Dr.-Ing. Petra Püchner

Europabeauftragte der Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, Leiterin des Steinbeis-Europa-Zentrums

Seit Januar 2018 ist Dr. Petra Püchner Europabeauftragte des Ministers für Wirtschaft, Arbeit und Wohnen Baden-Württemberg und seit 2000 Leiterin des Steinbeis-Europa-Zentrums. Sie ist Mitglied der Sprecher des Enterprise Europe Network Germany und hat 2012 das Netzwerk Women4Energy ("European Network of Women for Innovative Energy Solutions") gegründet, das Frauen aus Forschung und Industrie zu allen energierelevanten Themen, einschließlich SMART CITIES, verbindet. Ihre Kompetenzen umfassen alle Bereiche der Forschungs- und Innovationspolitik, des Innovationsmanagements für KMU, der Open Innovation, der Schlüsseltechnologien und des transnationalen Technologietransfers. Sie ist auch Expertin in der Gendered Innovation Advisory Group für H2020.

Marianne Reeb

Zukunftsforscherin, Daimler AG

Marianne Reeb ist Zukunftsforscherin und arbeitet seit über 20 Jahren für Daimler. Durch ihre Promotion zu zukünftigen Lebensstilen wurde die Forschung Gesellschaft und Technik in den späten 1990ern auf sie aufmerksam. Heute arbeiten sie und ihr diverses Team schwerpunktmäßig an der Zukunft der urbanen Mobilität und an Entwicklungen in smart cities und smart regions. Dabei stehen die Menschen, die in den Städten und Regionen leben, stets im Mittelpunkt. Ihr Hauptziel ist es, Menschen innerhalb und außerhalb von Daimler dafür zu begeistern, wünschenswerte Zukünfte gemeinsam zu gestalten. Neben den Aufgaben bei Daimler verbringt sie ihre Zeit als Honorarprofessorin  für Trend- und Zukunftsstudien am Fachbereich Architektur und Städtebau der FH Potsdam. Sie lebt und arbeitet in Stuttgart und Berlin.

Cornelia Röper

Geschäftsführerin der mitunsleben GmbH

Cornelia Röper ist seit November 2018 Geschäftsführerin der mitunsleben GmbH, die eine Online-Plattform konzipiert, die Menschen zu sozialen und pflegerischen Dienstleistungen informiert sowie Beratung und Vermittlung anbietet. Darüber hinaus ist sie im Vorstand des Verbandes für Digitalisierung in der Sozialwirtschaft e.V. (Vediso). Im Jahr 2015 gründete sie Wefugees, eine Online-Fragen- und -Antworten-Plattform für Geflüchtete. Für dieses Engagement wurde sie 2018 mit dem Global Goalkeeper Award der Bill und Melinda Gates Stiftung ausgezeichnet.

Cornelia Röper studierte nachhaltige Unternehmensführung an der HNEE und schrieb ihre Abschlussarbeit über Wissensmanagement in Online-Communities und deren Nutzung für Unternehmen bei T-Systems Multimedia Solutions. Dabei hat sie auch die erste Kunden-Community für die Sky GmbH mitgestaltet. Nach dem Studium arbeitete sie als COO beim Softwareunternehmen Enabee GmbH und als IT-Projektmanager bei der Paper&Coffee GmbH.

Cornelia Röper hat Erfahrung in der Gründung, Teamleitung, Konzeption von Projekten und Programmen, IT-Projektmanagement und Softwaredesign. Sie ist Stipendiatin von Angela Merkel, des Starter-Stipendiums von Social Impact Lab, des Think Big Stipendiums der Wirkungsschmiede von PEP (Ashoka) und Changemaker-Exchange-Stipendiatin.

Alina Schick

Geschäftsführerin, Visioverdis

Dr. Alina Schick ist Gründerin und Geschäftsführerin von Visioverdis und Mitglied der Ingenieurkammer Baden-Württemberg. Als Biologin und Agrarwissenschaftlerin hat sie eine intelligente Verbindung aus Ökologie und Technologie umgesetzt, um mehr botanisches Potenzial in die schnell wachsenden Städte zu bringen und so zu besseren Lebensräumen für die Menschen beizutragen. Mit Visioverdis hat Alina Schick einen horizontal wachsenden Baum geschaffen, der GraviPlant, der nicht nur die Fassadenbegrünung revolutioniert, sondern vor allem helfen kann, unser Klima zu schützen.

Katja Schlichting

Co-Founder Q.big 3D GmbH

Nathalie da Silva (Moderation)

Projektleiterin für Innovationsmanagement und Gendered Innovation Expertin bei der Steinbeis 2i GmbH

Nadine Speidel

Gründerin der GlobalFlow GmbH

Nadine Speidel studierte Energie- und Ressourcenmanagement an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen. 2012 schloss die gebürtige Stuttgarterin ihr Studium an der ESB Reutlingen mit dem Master of Science für internationales Produktionsmanagement ab. Während des Studiums erkannte sie die Diskrepanz zwischen Theorie und Praxis: Aus der tiefen Überzeugung, den Umgang mit Roh- und Reststoffen signifikant verbessern zu können, gründete sie die GlobalFlow GmbH, die auf das Erstellen, Optimieren und Umsetzen von Entsorgungskonzepten spezialisiert ist.

Dr. Katrin Suder

Vorsitzende des Digitalrats der Bundesregierung

Dr. Katrin Suder promovierte 2000 in theoretischer Physik am Institut für Neuroinformatik an der Ruhr-Universität Bochum über das Thema Neuronale Informationsverarbeitung. Parallel erlangte sie einen Bachelor of Arts in deutscher Literatur und Theaterwissenschaften. Von 2000 bis 2014 war Katrin Suder für die Unternehmensberatung McKinsey & Company tätig. Dort leitete sie diverse Projekte im In- und Ausland insbesondere im Telekommunikations-, IT- und Öffentlichen Sektor zu Strategie, Organisation, IT/Technologie sowie Transformation. Ab 2007 oblag ihr die Leitung des Berliner McKinsey-Büros und ab 2010 die Leitung des Bereiches Öffentlicher Sektor in Deutschland bei McKinsey & Company. 2014 bis 2018 war Suder als beamtete Staatssekretärin im Bundesministerium für Verteidigung für Planung, Rüstung, IT & Cyber zuständig. 2018 übernahm sie den Vorsitz des Digitalrates der Bundesregierung. Seit 2019 ist sie als Senior Advisor für EQT und MacroAdvisoryPartners sowie als Aufsichtsrat für Apleona und Cloudflare tätig.

Beate Wittkopp (Moderation)

Leiterin des Steinbeis-Transferzentrums TransferWerk-BW

Beate Wittkopp als Leiterin des Steinbeis TransferWerk-BW legt den Fokus auf die interdisziplinäre Netzwerkarbeit und Kooperationen an der Schnittstelle zwischen Unternehmen, Verbänden und Kammern. Als Naturwissenschaftlerin mit 20-jähriger Berufserfahrung wechselte sie 2006 die Perspektive und nutzte ihre Praxiserfahrung, um über die Bereiche Wirtschaftsförderung, Standortdiversifizierung in das Thema Transfer in der neuen Arbeitswelt einzusteigen. In Kooperation mit anderen Fachpartner/innen entwickelt sie Formate und Strategien für Organisationen im Wandel. Sie befasst sich mit moderner Unternehmens- und Führungskultur im Kontext der digitalen Transformation; neuen Arbeitsmodellen und Unternehmensstrategien zu Diversität und Querdenkertum als Innovationstreiber; Initiativen zur Gewinnung neuer Fachkräftepotenziale. Sie hat Erfahrung im Zielgruppen-spezifischen Kompetenzausbau. Zur Verstärkung im erfolgreichen Wachstum für Jungunternehmen bietet sie in Kooperation mit ihrer Steinbeis-Kollegin Birgit Nüchter, Leiterin Steinbeis-Beratungszentrum Führungskompetenz, die Workshop-Reihe #erfolgreichwachsen an.

Sie ist Mitglied im Landesverband der Industrie (LVI), ist hier in den Arbeitsausschüssen Forschung, Technologie und Innovation, Mittelstand und im AK Demographie und vertritt den LVI in der Landes-Initiative „Frauen in MINT-Berufen“ und im Beirat der Landesagentur Leichtbau.

Seite teilen