Steinbeis-Tag 2018 | Programm

Workshop | Steinbeis-International: Status, Trends, Vision

The international cooperation is a fix and integral part of the Steinbeis Network since its beginning in 1983. There have been dramatic shifts and changes in the last few years. The volatility and fast changes in politics, economy and technology increased in a way, which makes it impossible for an individual to oversee all the impacts. This workshop therefore offered a platform for the exchange of experiences and viewpoints from the whole international Steinbeis world. Every attending Steinbeis Enterprise had the chance to bring in its individual perception and also to get an actual inside-view of the status, trends and vision how Steinbeis operates international.

Presentation: Uwe Haug, Steinbeis Headquarters; Jan Bandera, Steinbeis Transfer Center Economic and Technology-Policy Dialogue

Contact: uwe.haug@stw.de | su1473@stw.de

Workshop | Recruiting 2018 – Erfolge, Tools und Trends

Praxisbeispiele im Gewinnen und Halten von Mitarbeitern – klassisch, agil und anders

Wo und wie sollen wir noch rekrutieren, wenn doch der Arbeitsmarkt „leer gekauft“ ist? Mit wem bekomme ich meine Arbeit erledigt? Stellen Sie sich diese Fragen? Einen guten, motivierten und langfristig bleibenden Mitarbeiter zu finden vermittelt das Gefühl, einen Sechser im Lotto zu haben. Wie kann es Ihnen dennoch gelingen, neue Mitarbeiter zu finden und auch noch langfristig an das Unternehmen zu binden? Dies und mehr waren die zentralen Themen unseres Workshops:

  • Der Kontext bei der Personalsuche
  • Von der Aufgabe zur Stelle und Besetzung oder von der Person mit Talent zum Erfolg
  • Erfolgsfaktoren im Recruiting, Onboarding und der Bindung aufgezeigt an Praxisbeispielen und -tools
  • Die Realität und der eigene Handlungsplan zur Gewinnung von Talenten

Im Workshop erfuhren die Teilnehmer von zwei Experten in der Personalszene, wie Recruiting, Onboarding und die „Haltearbeit“ funktionieren können. Thomas Wildermuth und Volker Elsner vom Steinbeis-Beratungszentrum Fachkräftesicherung. Talentmanagement. Unternehmensnachfolge gaben Einblicke in einen praktischen und konzeptionellen Ansatz. Außerdem berichteten Leiterinnen und Leiter von Steinbeis-Unternehmen von ihren Highlights, Engpässen, enttäuschten Erwartungen und auch Erfolgen im Recruitingprozess.

Moderation: Team Personal der Steinbeis-Zentrale

Kontakt: sandra.stein@stw.de

Workshop | Digital Design Thinking & Digital Business Model Innovation

Das SAP Next-Gen Lab Heilbronn steht für einen experimentellen Think Tank, für internationale, hochschulübergreifende, interdisziplinäre und anwendungsorientierte Transferforschung, in der neben der klassischen Methode des Design Thinking & der Business-Model-Innovation auch eine Digitalisierung des Kreativprozesses in Experimentalstudien erprobt wird. Zielsetzung der Forschung ist es neuartige Einsatzpotenziale (Use-Cases) von audiovisuellen Kollaborationstechnologien zur Generierung von Innovationen für die Industrie zu erforschen, um so effektiv und effizient disruptive interdisziplinäre Invention sowie Geschäftsmodelle mit geringem Investment an Zeit und Geld zu entwickeln. Das Steinbeis-Beratungszentrum Social Media Management ist Partner im Projekt, das auch für Steinbeis-Unternehmen eine Plattform darstellt, mit deren Hilfe Innovations- und Kooperationsprojekte geplant und erfolgreich durchgeführt werden können. Der Workshop zeigte interessierten Steinbeis-Unternehmen Möglichkeiten auf, diese Plattform zu nutzen.

Moderation: Prof. Dr. Sonja Salmen, Alexander Friedrich, Timo Marschall, Steinbeis-Beratungszentrum Social Media Management; Katrin Redmann, SAP SE

Kontakt: su1670@stw.de

Workshop | Finanzbuchhaltung und Jahresabschluss für Steinbeis-Unternehmen

Das Team der Steinbeis-Zentrale gab einen kurzen Überblick über allgemeine Fragen der Finanzbuchhaltung in Steinbeis-Unternehmen. In kleinen Gesprächsrunden wurden konkreten Fragen und Anregungen zu speziellen Themen beantwortet und besprochen.

Moderation: Team Rechnungswesen der Steinbeis-Zentrale

Kontakt: bjoern.maurer@stw.de

Workshop | Digitalisierung in der Unternehmens- und Beratungspraxis

Die Herausforderungen der Digitalisierung sind allgegenwärtig und die Erwartungen an Umsetzungen sind hoch. Im ersten Teil dieses Workshops gab die Steinbeis Consulting Group Netzwerke und IT-Strukturen Einblicke in konkrete best-practice Lösungen aus ihren Projekten. Im Zentrum standen dabei die Fragen:

  • Welche Chancen bieten Softwarelösungen für Unternehmen?
  • Welche Herausforderungen bestehen bei der Umsetzung einer Digitalisierungsstrategie?
  • Wie kann eine ganzheitliche Beratung in diesem Zusammenhang aussehen?
  • Welche Chancen ergeben sich für Berater?
  • Welche Methoden und Vorgehensmodelle haben sich bewährt?
  • Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf Kultur, Kommunikation und Mitarbeiter im Unternehmen?

Der zweite Teil des Workshops hatte eher Barcamp-Charakter und bot ein interaktives Diskussionsformat. Er stand unter dem Motto "Was Sie schon immer über Software wissen wollten – Bring your own problem!“ – es ging um die Themen und Fragen, die von den Teilnehmern im Vorfeld eingesandt wurden.

Moderation: Steinbeis Consulting Group Netzwerke & IT-Strukturen

Kontakt: maximilian.werling@stw.de

Workshop | Ideenwerkstatt: Das sich selbsterneuernde Unternehmen

Impulse und kreative Wege zu sich selbsterneuernden Unternehmen in Zeiten digitaler Herausforderungen

Wir hören und spüren, dass sich die Welt im Wandel befindet. Soziale, gesellschaftliche, technische und wirtschaftliche Anforderungen werden für Unternehmen komplexer. Die meisten Unternehmer glauben genau zu wissen, wie sie ihr Unternehmen auf die wachsenden Herausforderungen einstellen müssen. Die Praxis zeigt jedoch, dass sehr oft an den falschen Problemen gearbeitet wird und stets die gleichen Fehler wiederholt werden. Vergleichen wir Unternehmen mit einem komplexen lebendigen System, so sind die Stammzellen des menschlichen Organismus in der Lage, sich selbst zu erneuern, neue, spezialisierte Zellen zu entwickeln und den Organismus zu reparieren.

Auch für Unternehmen kann die „Kraftquelle der Selbsterneuerung“ wirksam werden. Welche „Gene“ sind notwendig? Braucht es dazu einen „Steuermann“? Damit der digitale Wandel Ihres Unternehmens profitabel und von allen Personen mitgetragen wird gibt Ihnen dieser Workshop Entwicklungs- und Praxisimpulse. Denn nur, wenn alles reibungslos läuft, können Unternehmen auch im digitalen Wandel nachhaltig Leistung und Gewinn erbringen. Nur dann bleibt der Unternehmensführung Zeit für ihre eigentlichen Aufgaben.

Moderation: Martin Ritter und Günther Luber, Steinbeis-Beratungszentrum Unternehmenssicherung

Kontakt: su1950@stw.de

Workshop | Praxiswissen für (Gesellschafter)-Geschäftsführer im Steinbeis-Verbund

Als Geschäftsführer eines Unternehmens im Steinbeis-Verbund erfahren Sie neben Ihren fachlichen Aufgaben auch Herausforderungen durch die gesetzlichen Vorgaben und Verpflichtungen. Noch komplexer werden die zu berücksichtigenden Regelungen aus der Rechtsprechung und der steuerlichen Praxis bei Gesellschafter-Geschäftsführern. Der richtige Umgang mit derartigen formalen Themen wirft Fragen auf und ist manchmal lästig; er liegt jedoch in der unmittelbaren Verantwortung und auch Haftung der Geschäftsführung.

Auf welche Themen besonders zu achten ist, wie „Best-Practice“-Lösungen aussehen können und in welcher Form die Steinbeis-Zentrale dabei unterstützen kann, darüber wollen wir uns gerne in losen Abständen mit Ihnen und ggf. fachlich versierten Referenten austauschen. Der Workshop „Praxiswissen für (Gesellschafter)-Geschäftsführer im Steinbeis-Verbund“ diente dazu als Auftakt.

Moderation: Thomas Janzen, Markus Graf, Steinbeis-Zentrale

Kontakt: markus.graf@stw.de

Workshop | Campus Management System academyFIVE

Der Workshop richtete sich an alle Mitarbeitenden der SHB (wissenschaftliches Personal, Verwaltungs-/technisches Personal), die in Prozessen zu Studierendenmanagement und Studiengangsdurchführung eingebunden sind. Folgende Themen waren Schwerpunkte des Workshops:

  • Vorstellung academyFIVE und die Nutzungsmöglichkeiten zum Management des Student Life Cycle und zur Qualitätssicherung von Studiengängen
  • Vorstellung der Projektplanung und -umsetzung sowie der Einführung von academyFIVE in den Instituten mit Studiengängen
  • Vorstellung der Bewerber- und Studierendenportale
  • Vorstellung der Workshops und Schulungstermine zur Einführung von academyFIVE in den Instituten
  • Gedankenaustausch und Diskussion im Plenum

Moderation: Jörn Wünnemann und Torsten Fürbringer (Simovative GmbH, München); Corinna Katzmaier und Britta Mindermann (Zentrale der Steinbeis-Hochschule Berlin)

Kontakt: corinna.katzmaier@stw.de

Workshop | Technologien und Kulturen im Wandel – Navigation in der Diversität!

Die große Vielfalt der Perspektiven und Expertisen im Steinbeis-Verbund ist nicht nur spannender Innovationsindikator, sondern sie kann uns in unserem unternehmerischen Agieren von großem Nutzen sein. In der 2017 gestarteten Initiative "Die andere Sicht auf das Innovieren" haben wir uns die Erhöhung der Sichtbarkeit der Frauen im Technologietransfer zum Ziel gesetzt. Unsere Initiative hat das Ziel, in dieser Vielfalt ganz neue Potenziale und Kompetenzen zu gewinnen, zu vernetzen und unsere Positionierung am Markt, bei den Kunden erfolgreich auszubauen. Mit dem gestarteten Kompetenz-Explorer vernetzen wir sukzessive unsere Kompetenzen zu einer (Business)Plattform. Im Workshop berichteten wir kurz und aktuell aus dem Netzwerk, über neue Kooperationskontakte und über die nächste Veranstaltung. Exemplarisch hatten wir im Workshop zusammen drei Technologiethemen ausgesucht, quer und praxisnah über die teilnehmenden Zentren betrachtet und Projektbeispiele und -ideen abgebildet – als Szenarien für eine optimierte Vernetzung der Kompetenzen zum Nutzen unserer Kunden.

Moderation: Beate Wittkopp, Steinbeis-Transferzentrum TransferWerk-BW; Nathalie da Silva, Steinbeis 2i GmbH

Kontakt: su1755@stw.de

Workshop | Digitaler Service - Remote Support mit Datenbrillen

Remote-Support spielt in der heutigen Industrie eine bedeutende Rolle. Bereits während der Inbetriebnahme, der Umrüstung und vor allem bei einer Störung, ist die Unterstützung per Remoteverbindung nicht mehr wegzudenken. Dabei geht es in nahezu allen Anwendungsfällen darum, Informationen und Wissen zwischen Serviceteams vor Ort und Experten innerhalb der Organisation (bzw. bei Zulieferern) auszutauschen. Remote-Service Lösungen setzen dabei zunehmend auf den Einsatz von Datenbrillen. Durch integrierte Kameras, Lautsprecher und Mikrofone, wird den Experten durch die Live-Übertragung von Video und Ton ein detaillierter Einblick in das Problem vor Ort ermöglicht. Um das Problem aus der Ferne zu lösen, werden dem Brillenträger einzelne Arbeitsschritte erklärt und bei Bedarf mittels 3D-Projektion Anweisungen, Informationen oder Hilfestellungen direkt in das Sichtfeld eingeblendet. Zusätzlich ermöglichen Multimediale Anleitungen und Augmented Reality Funktionalitäten ein expertenloses Arbeiten vor Ort. Mithilfe der Datenbrille „HoloLens“ von Microsoft stellte dieser Workshop praxisnahe Beispiele vor und zeigte auf, welche Vorteile sich durch den Einsatz von Datenbrillen im Bereich Service ergeben.

Moderation: Patrick Danisch, TZM GmbH

Kontakt: su1831@stw.de

Workshop | Geschäftsmodellinnovationen – evolutionär vs. revolutionär

Die Mär von disruptiven Umwälzungen der eigenen Branche geistert durch die Chefetagen und löst Fragen zur eigenen Zukunftsfähigkeit aus. Mit der Methode Business Model Canvas stellten die Teilnehmer des Workshops ihr eigenes Geschäftsmodell auf den Prüfstand und erarbeiteten evolutionäre Lösungsansätze. Mit dem Ansatz Dark Horse aus dem Design Thinking ging es im zweiten Schritt darum ein Team zu radikalen und revolutionären Innovationen zu führen. Im interaktiven Workshop stellte die Strategieberaterin Ursula Schulz die Methoden und deren Anwendung in konkreten Projekten vor.

Moderation: Ursula Schulz, Steinbeis-Transferzentrum Technologie - Organisation - Personal (TOP)

Kontakt: su0151@stw.de

Workshop | Speeddating: Wo gibt es Schnittstellen und Synergieeffekte zwischen Steinbeisern?

Judith Krauss und Dr. Regina Brauchler moderierten dieses Format mit dem Ziel, dass die teilnehmenden Steinbeiser gemeinsame Schnittstellen ihrer Leistungsangebote erkennen, um daraus aktive gegenseitige Empfehlungen für ergänzende Leistungsangebote bei Kunden zu entwickeln. Im Workshop wurde ein Leitfaden entwickelt, wie solch eine aktive Empfehlung in der Praxis gehandhabt werden kann.

Ein Beispiel: Ein Beratungszentrum für Digitalisierung ist in einem Unternehmen beratend tätig. Während der Beratung wird erkennbar, dass die Mitarbeiter erst Barrieren überwinden müssen, um die technische Lösung anzunehmen und umzusetzen. Hier könnte dem Kunden eine Zusatzleistung der Consulting Group Personal empfohlen werden, um zunächst die notwendige Entlastung der Mitarbeiter und damit Freiräume für Neues zu schaffen, bevor weiter gegen Widerstände an der technischen Realisierung gearbeitet wird. Der Kunde wird schnell erkennen, wie zunächst demotivierte Mitarbeiter wieder leistungsstark und zielführend die digital-technische Umsetzung vorantreiben. Die Nutzung der Synergieeffekte kann alle Beteiligten entlasten.

Moderation: Judith Krauss, Steinbeis-Beratungszentrum Gesunde Organisationen; Dr. Regina Brauchler, Steinbeis-Beratungszentrum Demografiegerechtes Personalmanagement

Kontakt: su2018@stw.de | su1965@stw.de

Workshop | VFMEA – Eine erfolgreiche Methode gegen Verschwendungen im Handwerk

Methoden zur Qualitätssteigerung gibt es viele – geeignete Methoden für Handwerksbetriebe, die ohne großen Schulungsaufwand und umfangreiche Investitionen auskommen, sind aber selten. Mit der VFMEA (Verschwendungs-, Fehlermöglichkeits- und Einfluss-Analyse) wurde eine praxistaugliche Vorgehensweise entwickelt, die eine handfeste Basis für Qualitätssteigerungen bietet. Betriebsleitung und das Mitarbeiterteam suchen gemeinsam nach Fehlern und Verschwendungen und erarbeiten die Grundlage für zukunftsorientierte Betriebsoptimierungen. Die Methode hat sich bereits branchenübergreifend bewährt und ist in allen Branchen und Gewerken anwendbar. Die gesamte Struktur und alle Bereiche eines Betriebes werden eingebunden und lassen keine Chance, Verschwendungen und Fehler zu übersehen. VFMEA ist ein Element der Betriebsführung, handfest und einfach anzuwenden. Sie erfasst beispielsweise Kommunikationslücken im Betrieb oder stößt verbesserte Arbeitsabläufe an – konkret und zielgerichtet. Viele Betriebe bestätigen, dass sie erst nach der Betriebsanalyse durch die VFMEA gesicherte Entscheidungen zur Digitalisierung treffen konnten. Der Workshop zeigte die einzelnen Schritte der Methode, die Rolle des Mitarbeiterteams, Beispiele von Verschwendungsarten, Muster einer Verschwendungssammelliste, Ranking und Ursachenanalyse, Umsetzung im Betrieb und gab auch Hinweise zur Nachhaltigkeit.

Moderation: Prof. Dr.-Ing. Ralf Hörstmeier und Uwe Veigel, Steinbeis-Beratungszentrum Angewandte BewegungsTechnologie (ABT)

Kontakt: su1494@stw.de

Workshop | Update Ferdinand-Steinbeis-Institut (FSTI)

Das Ferdinand-Steinbeis-Institut (FSTI) der Steinbeis-Stiftung ist ein Research-Hub in dem interdisziplinäre Forschungsarbeiten im Themenbereich Digitalisierung und Vernetzung koordiniert und durchgeführt werden sowie ein An-Institut der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB). Im Rahmen des Workshops wurde zunächst ein Überblick über die im internationalen Kontext relevanten Aktivitäten und Entwicklungen im Industrial Internet Consortium (IIC) sowie die Aktivitäten in den Forschungsbereichen des FSTI gegeben. Eine wichtige Säule der Forschung am FSTI ist die interdisziplinäre Umsetzung der Digitalen Transformation mit Handwerk, Mittelstand, Handel, Dienstleistung etc. in der Praxis. Hierzu werden Industrie- und öffentliche Projekte unter der Bezeichnung Micro Testbeds durchgeführt. Im Workshop wurde der aktuelle Stand sowie die geplante Entwicklung und Möglichkeiten der Beteiligung diskutiert und Ideen für weitere Micro Testbeds gesammelt. Ziel des Workshops war der Austausch über aktuelle Forschungsaktivitäten sowie die Generierung neuer Ideen und Kooperationen.

Moderation: Team des Ferdinand-Steinbeis-Instituts (FSTI) der Steinbeis-Stiftung

Kontakt: heiner.lasi@stw.de

Workshop | Interaktion von Mensch und System im Zeichen von Industrie 4.0

Die digitale Transformation, die mittlerweile alle Lebensbereiche erfasst hat, wird in der Industrie zunehmend zu automatisierten Prozessen, zu Netzwerken von autonom oder teilautonom handelnden Maschinen oder Robotern und zu selbstorganisierten komplexen Vorgängen in der Produktion oder Logistik führen. Das digitale Alles wird die Arbeitswelt weiter und rasant verändern. Die in der Industrie von Menschen zu erbringenden Arbeiten bekommen eine völlig neue Dimension: zunehmend werden Steuerung, Kontrolle und Interaktion zwischen Menschen und Systemen über die Effizienz der Systeme und die Qualität der Prozesse entscheiden. Ein wesentlicher Aspekt ist dabei die Kommunikation und Interaktion zwischen diesen neuen vernetzten (teil-)autonomen Systemen und den Menschen, die diese Systeme steuern, überwachen oder beobachten. Das Design der Interaktionsprozesse wird zum neuen Feld des Designs, mehr noch als die Gestaltung der Hardware wird das Design der Interaktionsprozesse über Attraktivität, Image, Identität und Erfolg von Herstellern und Unternehmen entscheiden. Industrie Design wird Interaction Design, Human-Machine-Interfaces werden Human-System-Interfaces.

Moderation: Prof. Detlef Rahe, Steinbeis-Transferzentrum i/i/d Institut für Integriertes Design

Kontakt: su0417@stw.de

Makeathon | Lösungen für Ideen- und Innovationsmanagement & Innovation Champions

Ideen- und Innovationsmanagement als Führungsaufgabe wird in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger. Im Management ist deshalb darauf zu achten, dass eine unternehmensweite Struktur und positive Unternehmenskultur für ein professionelles Ideen- und Innovationsmanagement nachhaltig vorhanden sind. Das Potential in Unternehmen für Ideen zur Prozessoptimierung und Kostenreduzierung ist riesig, aber noch wichtiger ist der Wettbewerbsvorteil für Unternehmen aus Innovationen für neue digitale Produkte, Services und Geschäftsmodelle.

In diesem Workshop wurden die aktuell führenden digitalen Lösungen für ein professionelles Ideen- und Innovationsmanagement sowie das Konzept „Steinbeis Innovation as a Service“ vorgestellt. Darauf aufbauend zeigten die Moderatoren die Erfolgsrezepte der „Innovation Champions: Helden der Innovation“ als Best Practice auch für mittelständische Unternehmen. Abgeschlossen wurde diese Makeathon Veranstaltung mit einem interaktiven Teil, um herauszuarbeiten, welches die beste Lösung für Ihr Unternehmen sein könnte.

Moderation: Ralf Haack, Steinbeis Digital Solutions GmbH; Prof. Dr. Achim Walter, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Steinbeis-Beratungszentrum COMMIT

Kontakt: su2161@stw.de | su1082@stw.de

Workshop | Erfolgreiches Marketing mit Design Thinking

Wie können Gründer und Mittelständler ihr Marketing effizient, nachhaltig und zielgruppengerecht  gestalten? Wolfgang Vogt erklärte wie Sie eine systematische Marketingstrategie entwickeln, durchführen und konsequent fortführen können. Das Ziel: potenzielle Käufer mit einem wirtschaftlich sinnvollen Plan und vernünftigem Mitteleinsatz erreichen. Viele Praxis-Beispiele zeigten den Einsatz der Methode.

Moderation: Wolfgang Vogt, Steinbeis-Beratungszentrum Existenzgründung

Kontakt: su1635@stw.de

Workshop | „Wer nicht automatisch Neukunden findet, ist falsch positioniert!“

Erfolgsbeispiele wie Dr. Best, Kärcher, Town & Country House oder Würth beweisen: Wer herausfindet, hinter welchem Bedürfnis seiner Zielgruppe die höchste Energie steckt, kann sich mit unschlagbaren Alleinstellungsmerkmalen auf Erfolgskurs bringen. Teilnehmer des Workshops konnten den Begründer der Energie-Resonanz-Positionierung® Peter Sawtschenko, Analyst und Systemforscher, Keynote-Speaker und Bestsellerautor, erleben. Er gilt als führender Experte bei der Entwicklung von Positionierungsstrategien und hat mit seiner Methode weltweit über 500 Unternehmen beraten. In seinem interaktiven Vortrag berichtete er von spannenden Praxisfällen. Teilnehmer lernten, was die Einzigartigkeit seines Systems ausmacht und an welchen Schrauben gedreht werden kann, um aus der Spirale von Austauschbarkeit und Preiskampf auszubrechen. Claudia Franz ist zertifizierter Positionierungs-Professional und berät im Steinbeis-Verbund als lizensierte Partnerin nach der Energie-Resonanz-Positionierung®.

Moderation: Peter Sawtschenko; Claudia Franz, Steinbeis-Beratungszentrum Positionierungszentrum für die Wirtschaft

Kontakt: su2137@stw.de

Seite teilen