Wie misst man Kompetenz?

Das SIBE Kompetenzmodell für die brasilianische Regierungsverwaltung

Brasilien ist ein Land im Aufschwung, in dem eine Dynamisierung der wirtschaftlichen Entwicklung in den letzten Jahren zu beobachten ist. Für Deutschland gewinnt dieses Land immer mehr an Bedeutung: Viele große deutsche Unternehmen haben sich in Brasilien angesiedelt und im Markt gut etabliert. Für Brasilien wiederum wird das Kompetenzmanagement immer bedeutender. Dies hat der Kongress für Wissensmanagement im öffentlichen Bereich (CONGEP, Congresso Nacional de Gestão do Conhecimento na Esfera Pública) in Brasilia gezeigt. Fast 400 Teilnehmer, zum größten Teil Vertreter von Regierungs- und Bildungsinstitutionen, haben mit großem Interesse den Eröffnungsvortrag von Silke Keim als Vertreterin der School of International Business and Entrepreneurship (SIBE) der Steinbeis-Hochschule Berlin verfolgt.

Deutschland ist für Brasilien Vorbild in den Bereichen Aus- und Weiterbildung und Hochschulwesen sowie im Aufbau der öffentlich- rechtlichen Verwaltungsstrukturen. Das Thema Wissens- und Kompetenzmanagement hat im Gegensatz zu Deutschland einen deutlich höheren Stellenwert, es ist sogar in der Bundesverordnung verankert. Deshalb findet seit einigen Jahren der Kongress CONGEP mit diesen Schwerpunktthemen statt.

Im August fand der sechste CONGEP in der Hauptstadt Brasilia statt. In ihrem Eröffnungsvortrag „Einsatz von Kompetenzmanagement im öffentlichen-rechtlichen Bereich“ stellte Silke Keim sowohl das Projekt-Kompetenz-Studium der Steinbeis- Hochschule Berlin als auch das Kompetenzmessinstrument KODE®/KODE®X vor. Diese Schwerpunkte fanden hohen Zuspruch, da sich die brasilianischen Ministerien mit ihren nachgeordneten Behörden in der Umstrukturierung befinden. Die Diskussion zeigte, dass das Kompetenzmanagement ein wichtiger Baustein für die Neuorganisation und die Stellenbesetzung der Ministerien sein kann. Die von der SIBE eingesetzten Messmethoden sind ideal geeignet, um die anstehenden organisatorischen Veränderungen in der brasilianischen Verwaltung durch die Erstellung von bereichsspezifischen Sollprofilen und Kompetenzdefinitionen sowie eine regelmäßige Durchführung von Selbst- und Fremdeinschätzungen zu unterstützen und beratend zu begleiten.

Silke Keim und Peter Dostler, Partner der SIBE in Brasilia und Geschäftsführer der Beratungsfirma GD Consult, Brasilia, diskutierten in den nachfolgenden Workshops des CONGEP mit über 80 Vertretern von Ministerien konkrete Lösungsansätze. Die SIBE initiiert nun im Nachgang ein Kooperationsprojekt mit Partnern vor Ort. Eine Gruppe von Beratern wird in Brasilia für das Messinstrument KODE®/KODE®X ausgebildet, das Onlinetool wird für die brasilianischen Projekte technisch und sprachlich angepasst, damit im Rahmen der Neustrukturierung der brasilianischen Ministerien zukünftig projekt- und kompetenzorientiert ausgebildet und gearbeitet werden kann.

Die Brasilianer definieren Kompetenz als das Zusammenspiel aus Wissen, Geschicklichkeit und Einstellung, um eine Arbeit auszuführen, Probleme zu lösen und/oder Ergebnisse zu erreichen. Diese Definition passt sehr gut zu dem von der SIBE angewendeten Kompetenzbegriff von Prof. John Erpenbeck, der Kompetenz als „Dispositionen zum selbstorganisierten Handeln“ sieht und dem das Instrument KODE®/KODE®X zugrunde liegt.

Seite teilen