Wachstum in der Zukunft: Ein Gewerbeflächenkonzept für Regensburg

Welches Gewerbeflächenangebot benötigt ein dynamischer Wirtschaftsstandort?

Vor dem Hintergrund eines steigenden Wettbewerbs der Regionen untereinander haben Planer und Wirtschaftsförderer von Städten und Regionen mehr denn je die Aufgabe, Rahmenbedingungen zu schaffen, damit die Standortattraktivität erhalten bleibt und Unternehmen sich auch weiterhin erfolgreich entwickeln können. Einen entscheidenden Baustein bildet dabei die bedarfsgerechte Bereitstellung von Gewerbegrundstücken und Bürostandorten. Das Steinbeis-Beratungszentrum Regionalentwicklung und Wirtschaftsförderung untersuchte in Kooperation mit dem Stuttgarter Planungsbüro Pan Geo die aktuelle Gewerbeflächensituation in Regensburg und entwickelte konkrete Handlungsempfehlungen für die zukünftige Stadtplanung.

Viele wirtschaftlich starke Städte und Regionen stehen vor dem Problem, dass sie für ihre Unternehmen in mittlerer Zukunft keine oder wenig geeignete Flächen im Angebot haben und deshalb notwendige Neuausweisungen von Gewerbegebieten oder Umnutzungen von bestehenden Brachflächen vorantreiben müssen.

Vor dieser Herausforderung steht auch Regensburg. Die oberpfälzische Stadt gehört heute mit einem überproportionalen Besatz an Technologie- und Industrieunternehmen zu den Wachstumspolen in Bayern. 2007 beauftragte die Stadtverwaltung Steinbeis und Pan Geo mit der Erstellung eines Gewerbeflächenentwicklungskonzeptes, um auf Grundlage einer umfangreichen Analyse die räumlichen Leitbilder der zukünftigen Gewerbeflächenentwicklung zu benennen und die Gewerbeschwerpunkte auf dem Regensburger Stadtgebiet für zukünftige Nutzungen zu definieren.

Steinbeis und Pan Geo nahmen eine fundierte Datenanalyse und eine schriftliche Befragung von Regensburger Unternehmen vor, außerdem wurden Interviews mit ausgewählten Experten und lokalen Leistungsträgern geführt. Anhand der Angaben aus der Befragung konnte der Gewerbeflächenbedarf bis ins Jahr 2015 qualitativ und quantitativ konkretisiert werden. Durch das in der Wissenschaft gängige Prognosemodell GIFPRO wurde dieser überprüft und bestätigt.

Dem ermittelten Flächenbedarf wurden in einem zweiten Schritt die Ergebnisse einer Vor-Ort-Kartierung gegenübergestellt. Dadurch konnten Flächenpotentiale ermittelt, bewertet und mit dem Bedarf der Unternehmen abgeglichen werden. Die Analyseergebnisse flossen in ein Handlungskonzept ein, das die Leitlinien bei der Gewerbeflächenentwicklung festlegt. Als ein Ergebnis kristallisierte sich heraus, dass zukünftige Gewerbegebiete vor allem in Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden entwickelt werden müssen. Das Gewerbeflächenentwicklungskonzept stellt mit seinen Analysen und Handlungsempfehlungen einen wichtigen Beitrag für die Regensburger Stadtentwicklung dar und wird die Stadtplanung und Wirtschaftsförderung bei der zukünftigen Planung und Ausführung konkreter Schritte unterstützen.

Kontakt

Christoph Ellsel
Steinbeis-Beratungszentrum Regionalentwicklung und Wirtschaftsförderung (Stuttgart)
stz975@stw.de

Dr. Johannes Feifel
Pan Geo Stuttgart
info@pangeo.de

Armin Mayr
Stadtplanungsamt Regensburg
Mayr.Armin@regensburg.de

Seite teilen