Kreatives Europa

Steinbeis-Europa-Zentrum ist Partner in dem EU-Projekt CReATE

Das Projekt CReATE unterstützt die strategische Zusammenarbeit von innovativen Clustern der Kreativwirtschaft in Europa. CReATE wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des Programms „wissensorientierte Regionen (Regions of Knowledge)“ gefördert. Ziel von Regions of Knowledge ist es, regionale forschungsorientierte Cluster zu unterstützen und das Forschungspotenzial in den europäischen Regionen zu stärken. Das Steinbeis-Europa-Zentrum (SEZ) hat die Antragstellung von CReATE begleitet und ist Partner im Projekt, Koordinator ist die Medien- und Filmgesellschaft mbH Baden-Württemberg.

Die Kreativwirtschaft gehört zu den zukunftsträchtigsten Märkten der europäischen Wissenswirtschaft. Gleichzeitig spielen für die Entwicklung international wettbewerbsfähiger Produkte und Dienstleistungen in diesem Sektor die Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) eine Schlüsselrolle. Daher erleichtert CReATE die Identifizierung, Nutzung und Verbreitung von IKT-induzierten Innovationen zur Verbesserung der Innovationsfähigkeit der regionalen Clusterakteure.

Im Rahmen von CReATE arbeitet das SEZ neben der Medien- und Filmgesellschaft Baden- Württemberg mit weiteren europäischen Partnern aus Rhône-Alpes, Piemont und den West Midlands zusammen. Auf der Basis seiner bisheriger Arbeiten konzipiert das SEZ die regionalen Strategieprozesse, unterstützt die Entwicklung der interregionalen Forschungsagenda, führt Trainingsmaßnahmen zu strategischem Clustermanagement durch und berät die Partner in allen strategischen Fragen.

Die interregionale Forschungsagenda dient dazu, Forschungsinvestitionen zu erhöhen und in zukunftsträchtige Felder zu lenken, und leistet somit einen wichtigen Beitrag für eine effektivere und effizientere Forschungs-, Technologie- und Innovationsförderung in den beteiligten Regionen. Darüber hinaus unterstützen der interregionale Wissensaustausch und die angestoßenen Forschungskooperationen die Weiterentwicklung des europäischen Forschungsraums.

Das CReATE-Vorgängerprojekt RegStrat wurde vom Steinbeis-Europa-Zentrum bis März 2008 koordiniert und zielte darauf ab, regio- nale Entscheidungsträger bei der Entwicklung und Umsetzung erfolgreicher Forschungs-, Technologie- und Innovationsstrategien zu unterstützen. Dabei spielten strategische Politikinstrumente wie Vorausschau, Technikfolgenabschätzung, Evaluierung, Benchmarking und Innovationsaudits eine zentrale Rolle. Durch einen kombinierten und systematischen Einsatz dieser Instrumente soll langfristig die regionale Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit gestärkt werden. Die Ergebnisse von RegStrat fließen nun in das Projekt CReATE ein.

Kontakt

Prof. Dr. Norbert Höptner
Dr. Günter Clar

Steinbeis-Europa-Zentrum (Stuttgart)
stz516@stw.de

Seite teilen