Damit der Lack haftet

Steinbeis unterstützt bei Unternehmensgründung und Produktentwicklung

Der Lackentwickler Gerd Niemeyer ist Experte für Speziallacke, die auch ohne die bisher erforderliche Vorbehandlung auf dem Kunststoff Polypropylen (PP) haften. Lackiertes Polypropylen wird beispielsweise für Stoßfänger, Seitenleisten und zahlreiche Teile im Kfz-Interieur eingesetzt. Aber auch bei Haus- und Elektrokleingeräten sowie zahlreichen anderen Bauteilen wird häufig lackiertes Polypropylen eingesetzt. Der wesentliche Vorteil der neuen Lacke liegt in der Einsparung von Prozesskosten bei der Lackierung von Teilen aus Polypropylen. Das Steinbeis-Transferzentrum Projektentwicklung arbeitet seit 2004 mit dem Lackentwickler zusammen.

Zu Beginn ging es um die Durchführung von Pilotprojekten für neue Lackprodukte. Danach wurde die POLYSIL GmbH gegründet, bei der die Steinbeis Beteiligungs-Holding GmbH ebenfalls Gesellschafter wurde. Inzwischen ist auch die Autovision GmbH an POLYSIL beteiligt und hat sich damit als 100%ige VW-Tochter den Zugriff auf das Know-how der POLYSIL GmbH gesichert.

In diesem Projektstadium hat das Stuttgarter Steinbeis-Transferzentrum Projektentwicklung potenzielle Kunden für Pilotprojekte zur Lackierung von Polypropylen-Bauteilen selektiert und die Tests begleitet und dokumentiert. Der Fokus lag zunächst auf Kunden aus dem Bereich automotiver Anwendungen, da dieses Marktsegment sehr transparent ist. Über das Steinbeis-Transferzentrum wurde auch der Kontakt zu Volkswagen in Wolfsburg hergestellt, im Zentrallabor von Volkswagen wurden die erforderlichen Tests der POLYSIL-Lacke durchgeführt.

Durch zahlreiche Gespräche mit Unternehmen hat sich gezeigt, dass mit der neuen Technologie in weiteren Anwendungsbereichen Kosteneinsparungen oder Produktverbesserungen erzielt werden können wie z. B.:

  • Lackierung von EPP (Expandiertes Polypropylen)

    Haftvermittlung zwischen PU-Schaum und PPHaftvermittlung von PP bei anschließender FurnierungBeschichtung von PP-FolienKlarlack-Beschichtung von durchgefärbten PP-TeilenBedruckung von PP-OberflächenLackierung von PP-MöbeloberflächenLackierung von Kosmetik-VerpackungenGrundierung für nachfolgenden Wassertransferdruck

    Ende 2005 wurde die POLYSIL GmbH mit Sitz im Innovationscampus in Wolfsburg gegründet. Bereits zu diesem frühen Stadium beteiligte sich Steinbeis an der POLYSIL GmbH, um das innovative Potenzial des Unternehmens zu unterstreichen und dies gegenüber weiteren Investoren darzustellen. Im März 2008 schließlich beteiligte sich die Autovision GmbH an dem jungen Unternehmen.

    Das Steinbeis-Transferzentrum Projektentwicklung erarbeitet inzwischen für POLYSIL eine weltweite Vertriebsstrategie und vermittelt Kontakte zu Kunden und Kooperationspartnern. Das Ziel beim Aufbau des Vertriebs der POLYSIL GmbH ist eine schlanke Struktur, daher wird über Kooperationspartner und Lizenznehmer der internationale Vertrieb aufgebaut. Für Südamerika wurde bereits ein Lizenznehmer gefunden. Weitere Vertriebspartner in den aufstrebenden Staaten Osteuropas und weiteren Industrieländern werden zurzeit aktiv gesucht. Auch hier ist das weltweite Netzwerk von Steinbeis hilfreich, wenn es darum geht länderspezifisch Partner zu finden.

Kontakt

Dipl.-Ing.(FH) Siegfried Walter
Steinbeis-Transferzentrum Projektentwicklung (Stuttgart)

Dipl.-Chemiker Gerd Niemeyer
POLYSIL GmbH (Wolfsburg)
www.polysil.de

Seite teilen