Ausgezeichnet!

Steinbeis-Preis an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Zwei junge Master-Studenten sind die ersten Preisträger des Steinbeis-Preises an der Otto-von-Guericke- Universität Magdeburg. Anke Fröbel und Marcel Böttcher werden für ihre herausragenden Prüfungsleistungen mit je 3000 Euro im Sommersemester 2010 gefördert. Der Preis wird vergeben vom Steinbeis-Forschungszentrum Elektrische Netze und Regenerative Energiequellen und der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik an der Otto-von-Guericke-Universität.

Anke Fröbel hat ihren B.Sc. (Studienrichtung Elektrische Energietechnik) an der Technischen Universität Cottbus absolviert. Nach einem zweisemestrigen Aufenthalt an der Technischen Universität Wroclaw, an der sie ihre Bachelorarbeit geschrieben hat, studiert sie seit Oktober 2009 an der Otto-von-Guericke- Universität im Masterstudiengang „Elektrische Energiesysteme – Regenerative Energien“. Praktische Erfahrungen hat die 23-Jährige in verschiedenen Praktika gesammelt, wie z. B. bei der Vattenfall Europe Transmission GmbH (heute 50Hertz Transmission GmbH). Außerhalb des Studiums ist Anke Fröbel im VDIProjekt MINT Role Models ehrenamtlich aktiv, in dem der VDI zusammen mit Projektpartnern ein Konzept zur Präsentation positiver Beispiel-Karrieren von Frauen entwickelt.

Marcel Böttcher hat an der Fachhochschule Magdeburg-Stendal Elektrotechnik mit der Vertiefung Energietechnik studiert und im April 2009 erfolgreich mit dem B.Sc. abgeschlossen. Nach zahlreichen Praktika u. a. bei den Stadtwerken Schönebeck und bei E.ON Avacon, in dessen Rahmen er sich verstärkt mit der Netzplanung beschäftigt hat, begann der 24-Jährige im Oktober 2009 sein Masterstudium „Elektrische Energiesysteme – Regenerative Energien“ an der Otto-von- Guericke-Universität Magdeburg.

Der Steinbeis-Preis war Anfang 2010 zum ersten Mal ausgeschrieben worden. Zur Teilnahme aufgerufen waren alle Studierenden im Studiengang „Elektrische Energiesysteme – Regenerative Energien“. Ziel der Preisvergabe ist die Förderung hochbegabter Studenten und die Attraktivität des Studienangebots der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik (FEIT) nach außen zu tragen. Die Vergabekommission bestand aus Prof. Dr.-Ing. Andreas Lindemann (Dekan FEIT), Prof. Dr.-Ing. Zbigniew A. Styczynski (Leiter des Steinbeis-Forschungszentrums) und zwei Lehrstuhlassistenten des Instituts für Elektrische Energiesysteme.

Seite teilen