Lernen für den Ernstfall

SHB-Absolvent baut erfolgreich medizinisches Trainingszentrum in Beirut auf

Innerhalb nur eines Jahres wurde am Beiruter Universitätsklinikum Saint George Hospital ein medizinisches Trainingszentrum für Akutmedizin aufgebaut. Mit der Beteiligung der Umedic GmbH und der incentiveMED gGmbH waren auch zwei deutsche Unternehmen am Projekt mit dem Namen „Lebanese European Academy of Emergency Medicine“ (LEAEM) beteiligt. Die operative Umsetzung sowie die technische und fachliche Leitung hat Rainer Gaupp übernommen, der das Projekt im Rahmen seines Bachelor-Studiums an der Steinbeis Business Academy der Steinbeis-Hochschule Berlin für die incentiveMED gGmbH durchführte.

Der zeitliche Rahmen war anspruchsvoll: Innerhalb eines Jahres sollte das medizinische Trainingszentrum eingerichtet werden, eingeschlossen die Konzeption von Curricula für Kurse im Bereich der Akutmedizin, sowie die Ausbildung libanesischer Ärzte und Fachkrankenpfleger zu Trainern. Ziel war es internationale Behandlungsrichtlinien mit Hilfe von standardisierten Kurssystemen und Methoden der Patientensimulation zu vermitteln. Die Qualifizierung der eigenen Mitarbeiter im Bereich der Akutmedizin wurde vom Klinikum für eine angestrebte JCI-Akkreditierung benötigt. Darüber hinaus sollte durch das Projekt ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber anderen Lehrkrankenhäusern im Libanon geschaffen werden. Die Patientensimulation gilt als innovative, effektive und nachhaltige Lehrmethode. Diese soll am Saint George Hospital langfristig bei Studenten und Auszubildenden bereits während ihrer Ausbildung eingesetzt werden.

Innerhalb des ersten Jahres wurden im Rahmen des Projektes 30 Instruktoren ausgebildet. Rund 120 Kurse mit insgesamt 1.300 Absolventen wurden methodisch begleitet. Neben den geplanten vorgegebenen Kursen konnten Rainer Gaupp und sein Team zusätzliche Kurse entwerfen und umsetzen, so zum Beispiel den „General Emergency Medicine Course“ (GEM), eine 18-tägige, ganzheitliche Weiterbildung für Ärzte, die hauptsächlich im Bereich der Notaufnahmen eingesetzt werden. Im Oktober 2010 wurden die ersten 12 Teilnehmer als „GEM Provider“ graduiert. Mit diesem Kurs wurde Pionierarbeit geleistet, ist es doch der erste Kurs dieser Art im Libanon. Vergleichbares ist dort weder aus curricularer, noch aus methodisch-didaktischer Sicht verfügbar. Ebenfalls eingeführt wurde der „Patient Simulation Instructor Course“ (PSIC). Mit diesem Kurs konnte das Projektteam den Hauptkonkurrenten der Klinik, das Trainingszentrum der American Heart Association in der American University of Beirut (AUB), als Kunden gewinnen. 12 Dozenten der AUB wurden so mit der Anwendung und Methodik der Patientensimulation vertraut gemacht. Im Rahmen des Projektmarketings konnten innerhalb eines Jahres weit über 30 Kliniken als Kunden akquiriert werden. Mit den Internal Security Forces (der Polizei) sowie den Lebanese Armed Forces (dem Militär) sind auch zwei wichtige staatliche Organisationen unter den Kunden.

Mit Ablauf des ersten Projektjahres ist das Trainingszentrum mit libanesischem Personal selbstständig handlungsfähig. Es wird von lokalen Managern und der hinter der Klinik stehenden medizinischen Fakultät der Balamand Universität weitergeführt. Seit der Abreise des Projektteams läuft das Projekt planmäßig weiter: Es gibt zahlreiche neue Aufträge und neue Kurse wurden in Eigenregie der Libanesen entwickelt und umgesetzt. Die Leitung des Saint George Hospitals sowie das Projektteam um Rainer Gaupp bekamen durchweg positives Feedback, auch von deutscher Seite.

Seite teilen