Schuster, auf zu neuen, gedruckten Leisten!

Steinbeis-Absolvent geht erfolgreichen Weg der Existenzgründung im Bereich Mass Customization von Schuhen

So sieht Transfer vom Feinsten aus: 2010 mit dem Master of Science in International Management an der School of International Business and Entrepreneurship (SIBE) der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) abgeschlossen, hat Timo Marks nun, nach fünf Jahren sein eigenes Unternehmen gegründet: die Schuhleister GmbH & Co. KG.

Den Anstoß dafür gab Timo Marks in mehrfacher Hinsicht sein Studium an der SHB. Nicht nur, dass er als Studienprojekt für die arvato AG die Erschließung ausländischer Märkte mit Fokus auf China umgesetzt hat, auch seine Auslandsstudienreise brachte ihn ins Reich der Mitte. Dort ist die erste Idee fürs eigene Unternehmen entstanden. Während der Reise wurden Lohnkostenvorteile im Rahmen der Unternehmenstermine diskutiert und die Anfertigung der persönlichen Maßkleidung war ein Thema für die Freizeitaktivitäten während der Reise – aus heutiger Sicht war die Idee der Schuhleister geboren. Denn kundenindividuelle Schuhe sind hierzulande entweder zu teuer oder gleichermaßen teuer und optisch nicht den Kundenwünschen entsprechend. Aus dieser Problemstellung heraus entwickelte Timo Marks die Idee, Schuhe mit der individuellen Passung und der Qualität eines Maßschuhs durch Prozessstandardisierung zu einem günstigen Preis zu entwickeln. Die Schuhleister kombinieren dazu das alte Handwerk der kundenindividuellen Schuhherstellung mit modernen Fußvermessungsmethoden und 3D-Druck- Produktion: So entstehen moderne und qualitativ hochwertige Maßschuhe, die nach einmaliger Vermessung passen und jederzeit nachbestellt werden können. Die Schuhleister arbeiten als B2B-Service, der Geschäftskunden unterstützt, ihre Kunden zufrieden zu stellen.

Mit dieser Herangehensweise können die Schuhleister einen Markt, der sich bisher nur auf Massenproduktion und auf die Herstellung von Lagerbestand konzentriert hat, revolutionieren, indem die Passgenauigkeit des Schuhs nicht erst bei der Anprobe festgestellt wird. Schon bevor die Produktion gestartet wird, werden Daten über den Kundenfuß vorhanden sein (Wandel nach „Toyota-Prinzipien“ von „Push“ zu „Pull“ Produktion) und der passende Leisten mit Designaspekten zur Verfügung stehen.

Zusätzlich zu Lösungen vor Ort bieten die Schuhleister die Möglichkeit anhand der vermessenen Daten die zum Fuß passenden Produkte online zu bestellen, die entsprechende App ist in Arbeit. Das Verfahren und die Leistung der Schuhleister werden auf dem Markt von Geschäfts- und Endkunden sehr gut angenommen. Schon verschiedene Einzelhändler und Unternehmen haben die Leistung genutzt und waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Im Zuge der Maßschuh-Produktion haben die Schuhleister den Umgang mit der Produktionsmenge 1 gelernt. Dadurch können die Schuhleister Einzelhändlern, Designern und Unternehmen Whitelabel-Kollektionen in kleinen Stückzahlen anbieten.

Die Schuhleister sind momentan dabei, den Prozess zum Maßschuhbau mehr und mehr zu automatisieren. Die Erfahrung des Teams und seines Beirats und die Motivation, eine Marktnische eines sehr starken Marktes durch eine Dienstleistung, die Geschäfts- und Endkunden einen Vorteil bringt, zu revolutionieren, unterstützt diese ständige Prozessoptimierung. Somit können die Schuhleister mithilfe der Technik des 21. Jahrhunderts Mitarbeitern von Unternehmen einen Mehrwert und Kunden von Händlern einen neuen Service bieten.

Das Projekt-Kompetenz-Studium an der Steinbeis-Hochschule Berlin war für Timo Marks die Grundlage, um die Rolle als Gründer und Geschäftsführer eines wachsenden Unternehmens zu übernehmen: Verschiedenste Inhalte und Aufgaben des Studiums, wie die Erstellung von Finanzdokumenten, die Umsetzung von realen Projekten bei arvato, aber auch der immer wieder angesprochene Innovationsgedanke von Schumpeter, waren entscheidend dafür, dass die Schuhleister sich heute als innovatives Unternehmen präsentieren können. Und auch der „lange Atem“ und die effiziente Lösungsorientierung, die im berufsbegleitenden Steinbeis-Master ganz wesentliche inhaltliche Elemente sind, waren bei der Gründung der Schuhleister wichtig.

Seite teilen

OK
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen