Cell-Garden: Energieversorgung aus der Küche

Steinbeis berät junge Gründer auf dem Weg zur Selbstständigkeit

Warum müssen gesunde Sprossen bis heute auf umständliche Art in Plastikdosen oder Keimgläsern gezogen werden? Diese Frage führte Josef Teips und seine beiden Mitgründer Marina Zeisler und Alexander Lier zur Gründung der Cell-Garden GbR. Sie hatten die Idee für einen hochmodernen „schnellen Brüter“, der allerdings nicht in Form eines gewaltigen Atomkraftwerkes, sondern als leise Revolution in der Küche kommt. Auf dem Weg zur Gründung wurden sie von Martin Ritter, Leiter des Steinbeis-Beratungszentrums Unternehmenssicherung, begleitet.

Jeder, der seine persönliche Energieversorgung mit selbstgezogenen Sprossen sicher stellen oder auch nur seinen Salat verfeinern möchte, weiß um die umständliche Handhabung mit selten überzeugendem Ergebnis. Das möchte Cell-Garden ändern. Die Idee: die Entwicklung eines vollautomatischen Sprossenkeimgeräts. „Cell-Garden hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit biologisch-organischen Produkten positiven Einfluss auf die Gesundheit der Konsumenten zu nehmen“, erklärt Josef Teips und ergänzt: „Eine ganzheitlich wertvolle und saubere Ernährung ohne Geschmacksverstärker, Zusatzstoffe und chemische Substanzen für jeden Menschen erlebbar zu machen, ist die Vision unseres Unternehmens.“

Der Firmensitz am Innovationszentrum der Hochschule Aalen bietet den drei Gründern optimale Bedingungen für den Aufbau ihres Unternehmens. Ein eigenes Büro, gründerfreundliche Bedingungen und die enge Anbindung an wissenschaftliche Forschungs- und Entwicklungsmöglichkeiten der Hochschule bilden das Fundament für eine erfolgreiche Produktentwicklung. Schon früh erkennen Josef Teips, Marina Zeisler und Alexander Lier jedoch, dass die Entwicklung eines Produktes nur ein Schritt auf dem langen und oft mühsamen Weg zu erfolgreichen Unternehmern ist. Fragen türmen sich auf: Wie werden wir zu Unternehmern? Wo wollen wir mit unserer Firma hin? Wem könnten unsere Produkte helfen? Wo ist unser Zielmarkt? Wie viel Geld benötigen wir? Antworten auf all diese Fragen bekommen die drei jungen Gründer in einer von Steinbeis geförderten Vorgründungsberatung des Landes Baden-Württemberg.

Begleitet werden die drei Gründer während des gesamten Aufbauprozesses von Martin Ritter, Leiter des Steinbeis-Beratungszentrums Unternehmenssicherung. Natürlich benötigt das junge Unternehmen einen Businessplan, natürlich müssen Analysen durchgeführt werden, der Markt sondiert, eine solide Finanz- und Personalplanung entwickelt werden. Eine erste Marktanalyse ergibt, dass es derzeit keinen Wässerungsautomaten zu kaufen gibt. Damit schafft Cell-Garden einen gänzlich neuen Nischenmarkt für sich und seine Produkte. Das Geschäftskonzept basiert auf einem hohen Grad der Individualisierung, Vielfalt, Bequemlichkeit und Genuss. Ideale Voraussetzung für ein Start-up. Um sich vor einem rasch nachziehenden Wettbewerb zu schützen, wird das Cell-Garden System patentiert. Zur Sicherung ihrer Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung durch Patente und Gebrauchsmuster unterstützt das Bundeswirtschaftsministerium die jungen Gründer mit einem Zuschuss aus dem WIPANO-Programm.

Wie bei jeder anderen Unternehmensgründung auch, funktioniert keiner der geplanten Schritte zum Erfolg ohne ein tragfähiges Finanzierungskonzept. Schnell ist klar, dass die erforderlichen Finanzmittel weder aus eigener Kraft, noch über herkömmliche Bankenfinanzierung beschafft werden können. Die Lösung ist ein Mix aus Landesfördermitteln, Bankenfinanzierung und Crowdfunding. Im Rahmen der Crowdfunding Kampagne wird es Konsumenten ermöglicht, Vorbestellungen aufzugeben. Die zufließenden Gelder werden für die marktreife Entwicklung des Keimgerätes und die notwendige unternehmerische Infrastruktur verwendet.

Angetrieben von ihrer Idee, die Welt ein bisschen besser zu machen, gefördert aus verschiedenen Finanztöpfen, unterstützt von Steinbeis und vielen überzeugten Partnern sind Josef Teips, Marina Zeisler und Alexander Lier mit ihrem Unternehmen auf einem guten Weg zu erfolgreichen Unternehmern in der Entwicklung modernster Sprossenkeimgeräte. Ein Unternehmen, das man sich merken sollte.

Kontakt

Martin Ritter leitet das Esslinger Steinbeis-Beratungszentrum Unternehmenssicherung und ist als
Berater für potenzielle Gründer im Steinbeis-Beratungszentrum Existenzgründung aktiv.

Martin Ritter
Steinbeis-Beratungszentrum Unternehmenssicherung (Esslingen)
martin.ritter@stw.de

Seite teilen

OK
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen