Beratung kompakt

Kompetente Unternehmensberatung

Neuer Zertifikatslehrgang ab Sommer 2014

Ab Sommer bieten die Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) und der Steinbeis-Geschäftsbereich Beratung ein innovatives Hochschul- Zertifikatslehrgangsprogramm mit internationalen Profilstandards für den Bereich Unternehmensberatung an. Die Schwerpunkte der ersten Zertifikatsangebote liegen auf der Vermittlung der allgemeinen und speziellen Methoden der Unternehmensberatung.

Nach dem Steinbeis Projekt-Kompetenz-Ansatz werden Präsenzseminare für die Methodenvermittlung und Schulung mit Fallstudien und einem realen Beratungsprojekt oder einer Beratungsaufgabe verbunden.

Das Angebot richtet sich an Berater, Mitarbeiter von Unternehmen und Studierende, die einen hohen Wert auf Weiterqualifizierung, Methodenkompetenz, Networking und ein erfolgsorientiertes Agieren im Wettbewerb legen. Das Hochschulzertifikat mit Credit Points nach ECTS-Grundsätzen dokumentiert fundiertes Methoden-Know-how der klassischen Management- und Strategieberatung und zeichnet besondere Beratereigenschaften aus.

Kontakt

Ines Gehring
Steinbeis Beratungszentren (Stuttgart)
ines.gehring@stw.de | www.stw-beratung.de

Neue Wege zur Besetzung von Aufsichtsmandaten

Persönliche Beratung für Unternehmen und Aufsichtsräte in Baden-Württemberg

Die Besetzung von Aufsichtsgremien befindet sich in einem Wandel. Die aktuellen Diskussionen zum Thema Quote sind nur ein Teil dieses Wandels. Immer stärker wird in Aufsichtsgremien Fachkompetenz nachgefragt, auch die Forderungen nach mehr Transparenz bei der Auswahl der Mandatsträger nehmen zu. Das Steinbeis- Transferzentrum Unternehmensentwicklung an der Hochschule Pforzheim hat im Auftrag und mit Unterstützung des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg eine Datenbank für Frauen mit Führungserfahrung entwickelt, die Interesse an einem Aufsichtsmandat haben.

Die Datenbank „Spitzenfrauen in Gremien!“ kann von baden-württembergischen Unternehmen im Zuge des Auswahlprozesses für die Besetzung von Aufsichtsmandaten kostenlos genutzt werden. Für die Unternehmen bedeutet die Nutzung einer Datenbank für die qualifizierte, passgenaue Auswahl einer Kandidatin für ein Aufsichtsmandat das Beschreiten eines neuen Weges. Gleichzeitig bietet dieser Weg die Chance einer Aufwertung der Aufsichtsgremien durch Persönlichkeiten, die vor dem Hintergrund ihrer fachlichen und persönlichen Kompetenzen einen Beitrag zur Weiterentwicklung des Unternehmens leisten können. Um diesen Weg zu gehen ist es notwendig, ein entsprechendes Profil für die zukünftige Mandatsträgerin zu erstellen. An dieser Stelle setzt das Beratungskonzept der beiden Zentrums-Leiterinnen, Professor Dr. Elke Theobald und Professor Dr. Barbara Burkhardt-Reich, an. Gemeinsam mit den Unternehmen wird ein Persönlichkeitsprofil erarbeitet, das den spezifischen Anforderungen des Unternehmens entspricht und dabei auch die bisherige Zusammensetzung des Gremiums berücksichtigt. Durch das Beratungsangebot sollen insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen bei der Gestaltung des Wandels unterstützt werden. Auch diese persönliche Beratung ist für Unternehmen und Aufsichtsratsvorsitzende in Baden-Württemberg kostenlos.

Seite teilen