Ursula Christian

  • Ausbildung zur Werkstoffprüferin mit dem Schwerpunkt Metallographie – Metallographin und Ausbilderin für Werkstoffkunde bei der Kabel- und Metallwerke Gutehoffnungshütte AG (Nürnberg)
  • Gruppenleitung Metallographie und Ausbildungskoordination bei der Diehl Metall Stiftung & Co. KG (Röthenbach a.d. Pegnitz)
  • Über 15 Jahre im Prüfungsausschuss der IHK
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Rahmen der Max- und Erni Bühler-Stiftung an der Hochschule Pforzheim
  • Koordination der Forschungsaktivitäten der Max- und Erni Bühler-Stiftung
  • Mitarbeit im Steinbeis-Transferzentrum Werkstoffentwicklung und -prüfung (WEP) von Prof. Dr.-Ing. Norbert Jost und Prof. Dr.-Ing. Gerhard Frey (Wiernsheim / Pforzheim)
  • Verleihung des Research Excellence Award des Institut für Angewandte Forschung (IAF) der Hochschule Pforzheim 2013 in der Kategorie Mitarbeiterin
  • Transferpreis der Steinbeis-Stiftung – Löhn-Preis 2017 mit dem Steinbeis-Transferzentru Werkstoffentwicklung und -prüfung (WEP)

Ihr Kontakt zu Ursula Christian

Schon während ihrer Ausbildung zur Werkstoffprüferin bei der Firma Kabelmetal Nürnberg kristallisierte sich bei Ursula Christian ein besonderes Interesse an den metallischen Strukturen heraus. Dabei zeigte sich ganz deutlich, dass sich durch sorgfältige Präparationstechnik, eine glückliche Hand beim Ätzen und mithilfe von verschiedenen optischen Möglichkeiten der Lichtmikroskopie ganz neue optische Aspekte und dabei Interpretationsmöglichkeiten ergeben. Aufgrund der Schwarz-Weiß-Bilder, die im eigenen Labor entwickelt wurden, spielten die Farben nur eine untergeordnete Rolle.

Auch als Gruppenleiterin der Metallographie bei den Diehl Messingwerken war Ursula Christian die Qualität der metallischen Schliffe immer sehr wichtig. Probleme bei der Identifizierung von Strukturen ließen sie die nahezu vergessenen Farbätzmittel wieder einsetzen. Mit ihrem so gewonnenen Spezialwissen unterstützte sie auch die Entwicklungsabteilungen im Konzern.

1995 schied Ursula Christian aus der Industrie aus und beim Wiedereinstieg ins Berufsleben an der Hochschule Pforzheim 2001 hatte sich mit fortschreitender Digitalisierung auch in der Fotografie Wesentliches verändert. Farbaufnahmen haben auch in der Metallkunde die Schwarz-Weiß-Bilder ersetzt. Damit eröffnete sich für die Künstlerin die Möglichkeit auch Aufnahmen zu machen, die nicht dem technischen Zweck dienten, sondern einfach nur durch ihre Schönheit erfreuten. Im Rahmen ihrer Forschungsarbeiten der Max- und Erni Bühler-Stiftung wurde sie mit vielen verschiedenen Werkstoffen und deren Fertigungsproblemen konfrontiert, was auch präparationstechnisch eine große Herausforderung darstellte. So war es für Ursula Christian eine besondere Freude, den Tag mit einem schönen Bild ausklingen zu lassen, mit der Frage: „Gehe ich mit einer blauen Stunde nach Hause oder mit den Farben der Expressionisten?“

Ausstellungen und Workshops

  • Gemeinschaftsausstellung Artothek Heimsheim
  • Einzelausstellung Museum Niefern-Öschelbronn
  • Workshops über Farbätzung und optische Kontrastierung bei den Firmen Leica Mikrosysteme Vertrieb GmbH und Struers GmbH
  • Schulung über optische Möglichkeiten der Lichtmikroskopie Leica Mikrosysteme Vertrieb GmbH in Bensheim
  • Bilder für Kataloge, Ausstellungen, Kalender und einen Informationsfilm für verschiedene Firmen
  • Bilder für die Diehl Stiftung & Co. KG (Nürnberg) – Die faszinierende Welt unserer Werkstoffe, fotokünstlerische
    Einblicke mit dem Mikroskop (Jahreskalender)
  • Artikel „Metallographie mit Farbe und Kontrast“ in reSolution Kundenmagazin für Materialwissenschaften & Technologie der Leica Microsystems GmbH
  • Bilder für Eingangshalle und Besucherzimmer der Nonnenmacher GmbH

Kunstbände zu Ausstellungen aus dem Steinbeis-Verbund

Seite teilen