Gründung Steinbeis-Unternehmen

Neu gegründet: Steinbeis-Beratungszentrum Prozess- und Vertriebsberatung

Vertriebsprozesse im Fokus: Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Meer ist Leiter des neu gegründeten Steinbeis-Beratungszentrums Prozess- und Vertriebsberatung, das seinen Sitz in Reichenau hat.

“Prozess- und Vertriebsberatung werden meistens separat betrachtet, bzw. eine Vertriebsorganisation kümmert sich vor allem um den Verkauf der Prozessberatungsdienstleistung; der Vertriebsprozess selbst bleibt in der Prozessanalyse oftmals außen vor. Mein Ansatz verbindet beide Elemente und begleitet den Vertriebsprozess als einen eigenständigen und wichtigen Geschäftsbereich. Als Besonderheit biete ich einen Best-Practice Ansatz für den speziellen Vertriebsprozess im Public Sector Markt. Der Ansatz „Ausschreibungen erfolgreich bearbeiten (den Angebotsprozess aktiv und effizient lenken)“ zeigt, wie dieser spezielle Vertriebsprozess aufgebaut werden kann, welche Prozeß-Stationen zu durchlaufen sind und wie eine effiziente und erfolgversprechende Angebots-, Vergabeunterlagen- und Projektbearbeitung gelingen kann. Der Ansatz eignet sich sowohl für Auftraggeber (beispielsweise Behörden) und Bieter.“

Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Meer

Weiterführende Links

Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Meer

Nach seinem Maschinenbaustudium arbeitete Jürgen Meer im Entwicklungsbereich einer Geschäftseinheit eines namhaften IT-Konzerns und sammelte zunächst umfangreiche Erfahrung als Produktmanager und  später als Account Manager im Bereich von Datenerfassungs- und Datenverarbeitungssystemen. Im Rahmen dieser Tätigkeit konnte er sich vertiefte Kenntnisse in den Branchen private Krankenversicherungen, Öffentlicher Dienst sowie in der Zusammenarbeit mit IT-Systemhäusern aneignen.
Jürgen Meer berät führende Organisationen in den Branchen Öffentliche Verwaltung, Technologie/IT-Outsourcing, Gesundheitswesen sowie diverse Ministerien und im Post-Konzern. Über viele Jahre betreut er die Finanz- und Justizverwaltungen der Bundesländer bei der Einführung und Implementierung umfangreicher Digitalisierungssysteme. Im Rahmen der dabei realisierten IT-Projekte mussten neben den prozessorientierten und technologischen Anforderungen unter anderem auch die datenschutzrechtlichen Belange der bundesdeutschen Steuergesetzgebung entsprechend berücksichtigt und umgesetzt werden.

Seite teilen