Gründung Steinbeis-Unternehmen

Neu gegründet: Steinbeis-Transferzentrum Video Games & Expanded Reality (bionic Productions)

Hochwertige Spiele- und XR-Erlebnisse: Prof. Dr.-Ing. Martin Leissler hat in Neu-Isenburg das Steinbeis-Transferzentrum Video Games & Expanded Reality (bionic Productions) gegründet. Martin Leissler hat eine Professur im Fachbereich Media, Lehrgebiet Game Development an der Hochschule Darmstadt inne.

"Das Steinbeis-Transferzentrum Video Games & Expanded Reality (bionic Productions) ist ein unabhängiges Spiel- und XR-Entwicklungsstudio, das im Jahr 2017 von Martin Leissler und Wilhelm Weber gegründet wurde und nun der nächsten Generation junger Entwickler vermittelt, wie überzeugende, interaktive Erlebnisse geschaffen werden können. bionic Productions produziert hochwertige Spiele- und XR-Anwendungen mit Hilfe eines exklusiven Mix aus Wissenschaft, Industrie und engagiertem Nachwuchs. Wir nutzten modernste XR-Technologien um Dienstleistungen anzubieten, die von der Entwicklung von Videospielen über die Schaffung beeindruckender virtueller Welten bis hin zu immersiven Mixed-Reality-Kundenerlebnissen reichen. Unser Team verfügt über mehr als 50 Jahre Erfahrung in der Spiel- und Unterhaltungsbranche, und ist gleichermaßen in Forschung und Industrie verwurzelt."Prof. Dr.-Ing. Martin Leissler

Weiterführende Links

Prof. Dr.-Ing. Martin Leissler

Seit 2013 ist Martin Leissler Professor an der Hochschule Darmstadt, wo er Softwareentwicklung für Videospiele unterrichtet. Nach dem Abschluss seinem Studiums der Informatik und einer Promotion an der Technischen Universität Darmstadt arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Fraunhofer Gesellschaft im Bereich der 3D-Informationsvisualisierung, veröffentlichte zahlreiche Publikationen und arbeitete in nationalen und internationalen Förderprojekten. Zuvor gründete er eine Firma, die erfolgreich Spiele und Apps für diverse mobile Plattformen entwickelte und leitete die Software-Entwicklung eines großen deutschen Kongressveranstalters. Dabei erweiterte er deren Geschäftsmodell um webbasierte E-Learning-Portale und mobile Kongress-Apps. Während seiner Schul- und Universitätszeit arbeitete er als Entwickler an mehreren erfolgreichen Videospieltiteln für Commodore Amiga und Sega Mega Drive. Martin Leisslers aktuelle Forschungsinteressen umfassen VR / AR-Spiele, Interaktions-Paradigmen bei Spielen, Machine Learning und OO-Designmuster für Spiele.

Seite teilen