Innovative Rechnernetze im Entwicklungs- und Produktionsbereich

Preisträger 2009: Prof. Dr.-Ing. Nikolaus Kappen

Prof. Dr.-Ing. Nikolaus Kappen erhält für seine herausragenden Leistungen als Leiter des Steinbeis-Transferzentrums Rechnereinsatz den Löhn-Preis – Transferpreis der Steinbeis-Stiftung als Sonderpreis.

Kappen studierte Elektrotechnik an der Universität Stuttgart. Anschließend promovierte er dort am Institut für Steuerungstechnik. Seine berufliche Laufbahn begann Kappen bei AEG Telefunken in Frankfurt a.M., als Leiter der Abteilung Fertigungsautomation. Heute ist er Prodekan an der Hochschule Esslingen sowie Studiengangsleiter Technische Informatik und hat die Laborleitung Embedded Systems inne.

Bereits 1986 gründete Kappen das Steinbeis-Transferzentrum Rechnereinsatz an der Hochschule Esslingen. Seit über 20 Jahren unterstützt das Zentrum äußerst erfolgreich Auftraggeber aus dem Bereich der Automobilhersteller und deren Zulieferer im Großraum Stuttgart. Diese profitieren von der langjährigen Erfahrung von Kappen und seinen zahlreichen Mitarbeiten bei der Konzeption und dem Management heterogener Rechnernetze im Entwicklungs- und Produktionsbereich sowie der Softwareentwicklung im technischen Umfeld, von der Mikrocontroller-Applikation bis zur virtuellen 3D-Systemsimulation.

Kappen ist darüber hinaus aktiv in der Toolentwicklung für die Netzwerk-Maintainance von Kfz-Prüfständen tätig und entwickelt Simulationssysteme für den MMI-Einsatz im Fahrzeug (Navigation, Kommunikation, Audio, Video etc.).

Seine herausragenden Verdienste im Steinbeis-Verbund sowie sein Engagement als Hochschulprofessor verdienen diese Würdigung.

Zuletzt geändert am 17. Oktober, 2011 von roller