Die Energie im Blick

EU-Projekt fördert Energieeffizienz in Krankenhäusern

Dienstleistungsgebäude zeitgemäß und effizient zu führen bedeutet heutzutage, auch die Energiekosten fest im Griff zu haben und alle Kostensenkungspotenziale auszuschöpfen. Umwelt- und Klimaschutzziele finden verstärkt Eingang in die Unternehmensziele. Im Rahmen des europaweiten Förderprojekts „Re-Commissioning – Raising Energy Performance in Existing Non- Residential Buildings“, das von der Energieagentur Graz koordiniert wird, sollen in elf komplexen Dienstleistungsgebäuden in acht europäischen Ländern wirtschaftlich Energie und Kosten eingespart werden. Das Stuttgarter Steinbeis-Transferzentrum Energie-, Gebäude- und Solartechnik (EGS) ist einer der Projektpartner.

Nicht immer sind große Investitionen notwendig, um Energie einzusparen. Gerade bei größeren, komplexen Dienstleistungsgebäuden kann durch techni- sche und organisatorische Betriebsoptimierungen der energietechnischen Anla- gen und durch energiesparendes Verhalten der Nutzer oft am kostengünstigsten und wirtschaftlichsten Energie eingespart werden.

Innerhalb des 33-monatigen Zeitrahmens des EU-Projekts wird eine Primärenergieeinsparung von mindestens 10% durch „low-or-no-cost“ Maßnahmen angestrebt. Ziel ist es, durch die Kombination und Vernetzung der einzelnen Akteure – Nutzer, Betriebstechniker, Management – ein besseres Ergebnis zu erzielen als bei einer separaten Betrachtungsweise.

Das Steinbeis-Transferzentrum Energie-, Gebäude- und Solartechnik nimmt mit der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Ludwigshafen (BGU) am EU-Projekt teil. Die Klinik hat einen jährlichen Energieverbrauch von ca. 30.000 MWh/a und weist Energiekosten von rund 2,5 Mio. Euro pro Jahr auf. Zusammen mit zwölf Kliniken gehört sie zum Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung und zählt zu den größten Unfallkliniken in Europa.

Zuletzt geändert am 15. Mai, 2012 von HJE