„Wir alle müssen mutiger werden und auch Vorreiter sein“

© Sunny studio – Fotolia.com

Guy Selbherr spricht mit der Transfer über die Rolle der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg und der MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg bei der Finanzierung mittelständischer Unternehmen bei fehlenden Sicherheiten. Des Weiteren geht er der Frage nach, ob es tatsächlich zu wenig Geld für Innovationen gibt oder ob doch andere Gründe hier eine Rolle spielen.

Herr Selbherr, MBG und Bürgschaftsbank sind wichtige Partner mittelständischer Unternehmen im Land Baden-Württemberg, wenn es um Finanzierungen geht. Was begründet den Erfolg?

Wir sind seit mehr als 40 Jahren eng in die Wirtschaftsförderung des Landes eingebunden: Wir kennen die Akteure im Land und sie kennen uns. Die Wege sind kurz, wenn es um Partnersuche geht. Die Bürgschaftsbank ermöglicht Finanzierungen bei fehlenden Sicherheiten und ist für die Kreditwirtschaft und für die Betriebe im Land ein wichtiger Ermöglicher. Als Mittelständische Beteiligungsgesellschaft sind wir ein Finanzierungspartner, der an einer langfristigen Partnerschaft interessiert ist. Wir begleiten die Unternehmen über verschiedene Unternehmensphasen von der Gründung über das Wachstum bis hin zu Nachfolgeregelungen und bieten zum Geld noch Know-how sowie ein wertvolles Netzwerk, das Unternehmen Türen öffnen kann.

Immer wieder hört und liest man, dass es zu wenig Geld für Innovationen gibt. Ist es tatsächlich das fehlende Geld oder sehen Sie andere Hemmnisse?

Ein differenziertes Angebot begünstigt das Klima sicherlich, doch es schafft ja keine Innovationen. Aber was genau ist eine Innovation? Wir prüfen viele Konzepte. Nicht alle Konzepte, die uns erreichen, verfügen über das entsprechende Marktpotenzial – damit sind sie für Venture Capital nicht interessant. Investoren erwarten aber nicht nur ein entsprechendes Wachstumspotenzial, sondern auch, dass sich der Exit dann letztlich für sie lohnt. Sehen sie dieses Potenzial nicht, investieren sie nicht. Das ist die eine Seite der Medaille. Die andere Seite ist, dass die großen Betriebe in Baden-Württemberg stattliche Summen in Forschung und Entwicklung stecken. Sie sind hoch innovativ und verfügen zudem über genügend eigene Mittel, diese Innovationen zu finanzieren. Da viele junge Talente aufgrund der guten Arbeitsmarktsituation bei den großen Unternehmen sind, fehlen diese – so kann man es vielleicht ausdrücken – der Gründerszene.

Eine wichtige Zielgruppe für Chancenkapital sind Gründer und junge Unternehmen. Die MBG ist Managementgesellschaft des VC Fonds Baden-Württemberg, der Chancen-Kapital für innovative und wachstumsstarke Unternehmen im Land bietet. Was hat Ihr Haus bewogen, diesen sehr spezifischen Fonds zu managen?

Wir wurden von den Investoren ausgewählt, den Fonds zu managen. Warum? Weil wir zum einen viel Erfahrung auf diesem Gebiet haben und auch zentrale Anlaufstelle für besonders interessante Konzepte sind, das heißt unser Deal-flow ist attraktiv. Zum anderen können wir auch andere Finanzierungskonzepte der MBG Baden-Württemberg mit dem Netzwerk oder in Zusammenarbeit mit einer Hausbank und der Bürgschaftsbank anbieten, falls der VC Fonds einfach nicht passt.

Das Jahr ist noch jung, es ist jedoch schon heute erkennbar, dass neben den besonderen Chancen und Herausforderungen im Wandel unserer Gesellschaft, für die Unternehmen die digitale Transformation und Konvergenz von Technologien bestimmend sein werden. Was wünschen Sie sich für die Unternehmen und Ihre eigenen Institutionen?

Die Unternehmen bleiben nicht stehen. Wir nehmen sie als sehr umtriebig und veränderungsbereit wahr. Sie sind offen für neue Technologien und verbinden derzeit die alte Welt mit der Informations- und Kommunikationstechnologie, was Sie unter dem Stichwort Industrie 4.0 kennen. Die letzte Finanz- und Wirtschaftskrise hat auch einen enormen Produktivitäts- und Innovationsschub mit sich gebracht. Wir spüren, dass der Druck auf die Geschäftsmodelle durch den digitalen Wandel nicht unterschätzt wird, die Unternehmen hier also nicht locker lassen – auch wenn es derzeit in manchen Branchen sehr gut läuft.

Für die Bürgschaftsbank und die MBG Baden-Württemberg selbst bin ich mir sicher, dass es uns gelingen wird, noch stärker von der digitalen Veränderung zu profitieren, doch auch in Zukunft wird es eine Finanzierung per App nicht geben. Dennoch müssen wir alle mutiger werden und auch Vorreiter sein. Wie überall sind auch unsere Kunden anspruchsvoll. Sie wünschen sich kurze Wege, direkten Kontakt und schnelle Entscheidungen, ob eine Finanzierung klappen kann. Das funktioniert meiner Meinung nach gut, wenn wir wie bislang partnerschaftlich im Land zusammenarbeiten. Denn das bündelt Kräfte und Know-how.

Guy Selbherr

Kontakt

Guy Selbherr ist Vorstand der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg und Geschäftsführer der MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg. Die MBG beteiligt sich in der Regel als typischer stiller Gesellschafter branchenübergreifend und langfristig zu unternehmensfreundlichen Konditionen an kleinen und mittleren Unternehmen in Baden- Württemberg. Ihre Eigenkapitalähnliche Finanzierungskomponente schafft neuen Spielraum für zusätzliche Finanzierungen, welche die Bürgschaftsbank gegebenenfalls mit einer Bürgschaft begleiten kann. Die Unternehmen profitieren von diesem ganzheitlichen Ansatz. Guy Selbherr ist Diskutant der Steinbeis Finanzierungs-Arena am 7. April im Stuttgarter Hospitalhof.

Guy Selbherr
MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg GmbH (Stuttgart)
www.mbg.de

OK
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen