Steinbeis vor Ort in der Region Ostwürttemberg

© Stadt Aalen

Die Region Ostwürttemberg ist ein attraktiver Wohn- und Wirtschaftsstandort. Innerhalb der weit gefächerten Branchenstruktur sind der Maschinen- und Fahrzeugbau Spitzenreiter, gefolgt von der Feinmechanik und Optik, der Metallerzeugung und -verformung sowie der Elektrotechnik und Holzverarbeitung. Dazu kommen junge, aufstrebende Unternehmen im High-Tech-Bereich. Auch der Dienstleistungssektor hat in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen.

Die Region profitiert von diesem gesunden Branchenmix und einen starken Besatz an dynamischen mittelständischen Betrieben. Damit dieser Trend sich auch in der Zukunft fortsetzen kann, setzt die Region Ostwürttemberg auf Innovationen, Forschung und Entwicklung und fördert damit den Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Dazu tragen auch die in der Region angesiedelten Steinbeis-Unternehmen bei, deren Dienstleistungsangebot ein breites Spektrum umfasst.

Steinbeis ist seit den Anfängen der Steinbeis-Stiftung in den späten 1960er-Jahren in der Region Ostwürttemberg aktiv und forciert den konkreten Wissens- und Technologietransfer. Kunden aus Kleinunternehmen bis hin zu Großunternehmen profitieren von zeitnahen, anspruchsvollen Lösungen für Fragestellungen aus allen Management- und Technologiebereichen.

Partner in der Region Ostwürttemberg ist die Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft, die DHBW Heidenheim sowie die Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd. Darüber hinaus sind weitere Steinbeis-Experten in Zentren außerhalb der Hochschulen aktiv.

Steinbeis-Experten an der Hochschule Aalen

Die Hochschule Aalen – Technik und Wirtschaft ist eine der größeren und forschungsstärksten Hochschulen für angewandte Wissenschaften Baden-Württembergs. Regional fest verankert und international weit vernetzt baut die Hochschule Aalen auf zwei starke Säulen: Technik und Wirtschaft.

Die ehemalige Ingenieurschule ist heute eine global ausgerichtete und praxisorientierte Hochschule mit fünf Fakultäten. Mehr als 50 Bachelor- und Master-Studienangebote garantieren eine wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Ausbildung.

Als moderne Bildungseinrichtung sondiert die Hochschule Aalen die Bedürfnisse der sich wandelnden Region, orientiert das Studienangebot nach den aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen und richtet fortschrittliche Schwerpunkte ein. So gibt es in Aalen Studienrichtungen, die bundesweit selten sind oder nur hier studiert werden können: Optoelektronik/Lasertechnik, Kunststofftechnik, Oberflächen- und Werkstofftechnik, Technik-Kommunikation, IT-Sicherheit sowie Augenoptik und Hörakustik.

Steinbeis-Experten an der DHBW Heidenheim

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Heidenheim wurde 1976 als Berufsakademie mit 35 Studierenden gegründet. Heute sind über 2450 junge Menschen hier immatrikuliert.

In Kooperation mit rund 900 Unternehmen und sozialen Einrichtungen, den Dualen Partnern, bieten die fünf Studienfelder -Wirtschaft, Technik, Sozialwesen, Gesundheit und Informatik - 20 national und international anerkannte Bachelor- und Masterstudiengänge an.

Zentrales Merkmal des dualen Studiums ist der regelmäßige Wechsel zwischen den Theoriephasen an der Hochschule und den berufspraktischen Phasen beim ausbildenden Dualen Partner. Das duale Studium orientiert sich an den realen Anforderungen des Arbeitsmarktes und der Unternehmen bzw. sozialen Einrichtungen und garantiert eine einzigartige Verbindung von Theorie und Praxis.

Kooperationsunternehmen TDHBW

Die langjährige Zusammenarbeit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg mit Steinbeis wurde im September 2013 durch den Abschluss eines Kooperationsvertrages und das ebenfalls in 2013 gegründete gemeinsame Unternehmen (Transfer GmbH der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (TDHBW)) gestärkt. Die Kooperation zwischen der DHBW und Steinbeis ermöglicht die Etablierung eines effizienten, privatrechtlichen Transfers in einer für alle Beteiligten vorteilhaften Form.

Steinbeis-Experten an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd

Die Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd ist Studienort für angehende Grund-, Haupt-, Real-, Werkreal-, Gemeinschafts- und Berufsschullehrerinnen und -lehrer und bietet Bachelor- und/oder Masterstudiengänge zur Kindheitspädagogik/Frühen Bildung, Gesundheitsförderung, Interkulturalität und Integration, Ingenieurpädagogik und Bildungswissenschaft an. Mehrere bildungswissenschaftliche Erweiterungsstudiengänge, berufsbegleitende Studiengänge sowie die Promotions- und Habilitationsmöglichkeit komplettieren das wissenschaftliche Qualifizierungsangebot der Hochschule.

Das Studium an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd ist praxisorientiert. Die Studierenden können schon von Anfang an unter realen Bedingungen testen, ob ihnen ein Beruf im Bildungs- oder Gesundheitssektor liegt, und professionelle Erfahrungen in ihrem späteren Beruf sammeln.

Zum wissenschaftlichen Profil der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd gehören neben der Lehrerbildung die zentralen Zukunftsbereiche Gesundheitsförderung, Kindheitspädagogik, Sprach- und MINT-Förderung, Beratung und psychosoziale Entwicklungsförderung, Interkulturelle Bildung und Integration.  Die WissenschaftlerInnen erforschen in zahlreichen Projekten der Grundlagen- und Anwendungsforschung Bildung und Gesundheit.

Weitere Steinbeis-Experten in der Region

Weitere Experten außerhalb von Hochschulen und Forschungseinrichtungen der Region Ostwürttemberg bieten Steinbeis-Dienstleistungen an. Als Transferunternehmer sind sie in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Beratung und Expertisen sowie Aus- und Weiterbildung tätig.

OK
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen