Steinbeis vor Ort in der Region Hochrhein-Bodensee

© Stadtmarketing Konstanz

Die Region Hochrhein-Bodensee erstreckt sich entlang der Grenze des Landes zur Schweiz vom Bodensee bei Konstanz bis zum Dreiländereck um Basel und umfasst die Landkreise Lörrach und Waldshut sowie den Landkreis Konstanz an.

Die Region beeindruckt mit der Vielfalt ihrer Naturräume: Die Markgräfler Rheinebene und das Markgräfler Hügelland gehören dazu ebenso wie Dinkelberg, Hochrheintal und der Schwarzwald. Der Osten der Region wird durch die Naturräume Randen, Alb und Hegau mit seinen markanten Vulkanschloten geprägt. Aber auch als Wirtschaftsstandort hat die Region Hochrhein-Bodensee viel zu bieten: Die Wirtschaftsstruktur ist in hohem Maße durch die inzwischen über 150 Jahre alte, enge Wirtschafts- und Kapitalverflechtung mit dem Schweizer Nachbarn geprägt. Zu den wichtigsten Branchen gehören die Metallindustrie mit dem Maschinenbau, der Metallerzeugung und -bearbeitung  sowie die Herstellung von Metallerzeugnissen, das Ernährungsgewerbe mit der Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln sowie die Biotechnologie.

Seit 1989 ist Steinbeis in der Region Hochrhein-Bodensee aktiv und sorgt dafür, dass wissenschaftliche Erkenntnisse zeitnah in wirtschaftlich erfolgreiche Innovationen transferiert werden. Kunden aus Kleinunternehmen bis hin zu Großunternehmen profitieren von zeitnahen, anspruchsvollen, speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Lösungen für Fragestellungen aus allen Management- und Technologiebereichen.

Partner in der Region Hochrhein-Bodensee sind die Universität Konstanz, die Duale Hochschule Baden-Württemberg Lörrach und die Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung. Darüber hinaus sind weitere Steinbeis-Experten in Zentren außerhalb der Hochschulen aktiv.

Steinbeis-Experten an der Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung

Die Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) ist eine moderne Hochschule mit einem anwendungsorientierten Profil. Sie verfügt über ein breites Fächerspektrum und profitiert von der Interdisziplinarität sowie der Verbindung von Theorie und Praxis.

Derzeit bietet die HTWG 18 Bachelor- und 12 Masterprogramme in den Bereichen Technik, Wirtschaft, Technik & Wirtschaft sowie Gestaltung an. Alle Studiengänge werden akkreditiert.

Die Hochschule ist in Forschung und Entwicklung, Technologietransfer und Weiterbildung aktiv. Sie ist ein wesentlicher Teil der internationalen Wissenschafts- und Wirtschaftsregion Bodensee.

Steinbeis-Experten an der DHBW Lörrach

Seit über 30 Jahren bildet die Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Lörrach in enger Kooperation mit dualen Partnern erfolgreich Nachwuchskräfte für die Wirtschaft aus. Heute studieren hier über 2000 Studierende in insgesamt 19 akkreditierten Bachelor- und vier Masterstudiengängen der Fakultäten Wirtschaft und Technik. Gemeinsam mit der DHBW Lörrach bilden rund 650 Unternehmen aus der Region, dem gesamten Bundesgebiet sowie den Nachbarländern Frankreich und Schweiz aus.

Zentrales Merkmal der DHBW ist das duale Studienkonzept mit wechselnden Theorie- und Praxisphasen sowie die enge Kooperation zwischen der Hochschule und ihren "Dualen Partnern".

Eine Besonderheit der DHBW Lörrach sind die trinationalen Studiengänge International Business Management und Mechatronik Trinational, die in Kooperation mit der Université de Haut-Alsace (UHA) und der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) durchgeführt werden. Absolventen dieser Studiengänge erwerben die Abschlüsse aller drei Hochschulen und zeichnen sich durch eine besondere kulturelle Kompetenz aus. Mit dem Studiengang Mechatronik Trinational ist die DHBW darüber hinaus Partner der Deutsch-Französischen Hochschule und wird entsprechend gefördert.

Kooperationsunternehmen TDHBW

Die langjährige Zusammenarbeit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg mit Steinbeis wurde im September 2013 durch den Abschluss eines Kooperationsvertrages und das ebenfalls in 2013 gegründete gemeinsame Unternehmen (Transfer GmbH der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (TDHBW)) gestärkt. Die Kooperation zwischen der DHBW und Steinbeis ermöglicht die Etablierung eines effizienten, privatrechtlichen Transfers in einer für alle Beteiligten vorteilhaften Form.

Steinbeis-Experten an der Universität Konstanz

Spitzenforschung, Exzellenz in Lehre und Studium, Internationalität und interdisziplinäre Zusammenarbeit stehen seit ihrer Gründung als Reformuniversität im Jahr 1966 für die Universität Konstanz.

Die Universität Konstanz verbindet Spitzenforschung und Lehre und bindet die Studierenden frühzeitig in die Forschung ein. Sie gestaltet das Studium als eine Verbindung von Wissensvermittlung und Persönlichkeitsbildung. Das Lehrangebot für die mehr als 11.300 Studierenden umfasst Studienangebote in den Bereichen Mathematik und Naturwissenschaften, Geisteswissenschaften sowie Rechts-, Wirtschafts- und Verwaltungswissenschaften. Zahlreiche der über 100 Studienangebote sind interdisziplinär angelegt. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von internationalen Angeboten wie zum Beispiel die Master-Studiengänge "Public Administration and European Governance“ und "Quantitative Economics".

In der Forschung ist das Profil der Universität Konstanz wesentlich geprägt durch Kooperationen über die Grenzen von Fächern, Fachbereichen und Sektionen hinweg. Das Forschungsprofil der Universität Konstanz differenziert sich in die folgenden vier wesentlichen Schwerpunkte: In den Geistes- und Sozialwissenschaften die Kulturwissenschaften und Entscheidungswissenschaften; in den Lebens- und Naturwissenschaften die Chemische Biologie und Ökologie sowie Nano- und Materialwissenschaften.

Weitere Steinbeis-Experten in der Region

Weitere Experten außerhalb von Hochschulen und Forschungseinrichtungen der Region Hochrhein-Bodensee bieten Steinbeis-Dienstleistungen an. Als Transferunternehmer sind sie in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Beratung und Expertisen sowie Aus- und Weiterbildung tätig.

OK
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen